Großeinsatz in Döbeln: Übelriechende Flüssigkeit in Briefkasten gekippt - Häuser evakuiert

Döbeln. An der Givorser Straße in Döbeln gab es am Mittwoch einen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei. Nach ersten Erkenntnissen soll jemand eine unbekannte, übelriechende Flüssigkeit in die Briefkastenanlage eines Hauseingangs gegossen haben. Rund 50 Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz und evakuierten gegen 11.20 Uhr das Wohnhaus. 18 Bewohner wurden von der Feuerwehr auf die Balkone ihrer Wohnungen geleitet und später mit sogenannten Fluchthauben über das Treppenhaus ins Freie gebracht. Dort erfolgte eine medizinische Betreuung. Zwei Kinder wurden mit Verdacht auf Reizung der Atemwege in ein Krankenhaus gebracht. Notunterkünfte wurden nach Polizeiangaben organisiert.

Gegen 13.30 Uhr wurden zudem sieben Personen des Nachbarhauses in Sicherheit gebracht. Gegen 13.50 Uhr erfolgte die Evakuierung eines weiteren Hauseingangs mit neun Personen, da auch dort der Geruch zunehmend wahrnehmbar war. Nach einem ersten Test der Feuerwehr handelt es sich um eine noch nicht näher identifizierte Säure. Spezialkräfte der Feuerwehr untersuchen derzeit die Substanz. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...