Bekannte Kunstmäzenin unterstützt kleines vogtländisches Museum

Rothenkirchen. Nach Terra mineralia und Manufaktur der Träume nun ein vogtländisches Museum: Dank Erika Pohl-Ströher eröffnet am Samstag das ortsgeschichtliche Zentrum Steinberg in Rothenkirchen. Jahrelang lagen die Museumspläne auf Eis, weil der Kommune das Geld fehlte. Erst eine 100.000-Euro-Spende von der 97-jährigen deutsch-schweizerischen Wella-Erbin machte das Projekt, das insgesamt 200.000 Euro kostete, möglich. Rothenkirchen reiht sich damit hinter den Städten Freiberg und Annaberg-Buchholz ein, denen die bekannte Kunstmäzenin Pohl-Ströher 2008 beziehungsweise 2010 Teile ihrer umfangreichen Sammlungen übergab. Die 1919 Geborene wuchs in Rothenkirchen auf - dort, wo ihre Großeltern Franz und Marie Ströher 1880 die Kosmetikfirma Wella gegründet hatten. (suki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...