Prachtvoll

Metalcore

Wer die Wartezeit bis zum neuen Album von Bring Me The Horizon nicht mehr aushält oder wahlweise bei deren "That's The Spirit" bereits die harte Kante vermisst, dem geben es Annisokay mit der großen Kelle: Die Band aus Halle hat sich seit ihrem sehr respektablen Vorgänger "Devil May Care" neben Alazka zur deutschen Vorzeigeband in Sachen Emo-Metalcore gemausert und ein fabelhaftes Händchen entwickelt für einen prächtigen Mix aus Pathos und Schubkraft, Abriss und Schnörkeln. Das Einzige, was der Gruppe für "Rock Am Ring" jetzt noch fehlt, ist ein zwingender Hit, wie ihn etwa Eskimo Callboy mit "Is Anyone Up" hat. Dafür geht Annisokay aber dankenswerterweise deren Proll-Faktor komplett ab - hier wird Emo noch ernst genommen! Tim Hofmann

Dieser Beitrag erschien in der Wochenend-Beilage der Freien Presse.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...