Sparbuch oder Aktie?

Geld ertragreich anzulegen, wird immer schwieriger - Finanzfachleute beraten am Lesertelefon

Wer möchte nicht fürs Alter vorsorgen und etwas beiseitelegen. Doch geht das schon mit ein paar Euro? Niedrigzinsen und Kursschwankungen machen es Sparern nicht leicht. Viele haben auch nur geringe Geldbeträge, die sie anlegen wollen. Welche Möglichkeiten es gibt, das wollten viele Leser am Telefon wissen. Gabriele Fleischer hat die wichtigsten Antworten zusammengefasst.

Ich möchte für mindestens sechs Jahre sicher einen festen Betrag anlegen sowie fünf bis sechs Jahre monatlich 250 Euro sparen. Ist es ratsam, zu warten, bis der Leitzins noch mehr steigt?

Abzuwarten dürfte sich nicht lohnen, da wir nicht mit einem deutlichen Zinsanstieg rechnen. Je nach Risikoneigung könnte in Ihrem Fall ein Fondssparplan oder ein Bausparvertrag sinnvoll sein. Die höheren Renditechancen bietet ein Sparplan mit Aktien- oder Mischfonds. Sie müssen dann aber Wertschwankungen ertragen können.

Wir wollen für unsere minderjährigen Enkel langfristig Geld in einem Fonds anlegen. Können nur die Erziehungsberechtigten Depotinhaber sein? Wie sieht es mit Freistellungsaufträgen aus?

Ein Depot für Ihre Enkel kann nur mit Zustimmung der Erziehungsberechtigten eingerichtet werden. Diese haben zwar Zugang zum Depot, dürfen aber immer nur im Sinn der Kinder handeln. Auch Minderjährige haben einen eigenen Freibetrag für Kapitalerträge. Bei Volljährigkeit kann das Enkelkind über das Geld verfügen.

Kann ein Kind schon vom Aktiensparen profitieren, wenn Eltern ihm vor dem 18. Lebensjahr ein Depot einrichten, Aktien übertragen oder kaufen und den Steuerfreibetrag nutzen, um beispielsweise mit Dividendenwerten zu sparen? Das Sparen in Lebens- und Rentenversicherung oder Sparbuch ist ja für junge Menschen unsicher und unprofitabel.

Selbstverständlich können auch Kinder vom Aktiensparen profitieren. Für Dividenden und andere Kapitalerträge hat jedes Kind auch einen eigenen Steuerfreibetrag.

Mitte des Jahres erwarte ich aus dem altersbedingten Betriebsverkauf einen größeren Betrag im sechsstelligen Bereich, eine zusätzliche Alterssicherung. Größere Ausgaben sind nicht zu erwarten. Welche Anlagen empfehlen Sie?

Sie sollten Ihr Vermögen breit streuen, je nach Anlagezielen und Risikoneigung. Dabei sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass ohne Risiko keine Rendite möglich ist. Welche Anlagenmischung am besten ist, sollten Sie mit einem Berater klären.

Wir sind ein kinderloses Ehepaar und können nicht mehr verreisen. Was können wir tun, damit unser Erspartes nicht weniger wird? Welche Gegenstände können später gewinnbringend verkauft werden, Oldtimer, Gold?

Oldtimer und Gold sind spezielle Anlagen, bei denen man besondere Kenntnisse von den Märkten haben muss. In der Tat verlieren Ersparnisse auf Spar- und Festgeldkonten bei dem derzeitigen niedrigen Zinsniveau an Kaufkraft. Wenn Sie einen solchen Verlust vermeiden wollen, sollten Sie überlegen, einen Teil des Geldes beispielsweise in Fonds anzulegen. Damit lässt sich langfristig eine Rendite oberhalb der Inflationsrate erzielen, sodass am Ende der Wert der Ersparnisse zumindest erhalten bleibt.

Ich möchte 30.000 Euro für ein Jahr anlegen. Wäre ein Einstieg in Aktien (keine Mischung, nur ein Aktienwert aus dem Dax) sinnvoll, da die Kurse nachgegeben haben und Dividendenzahlungen anstehen? Was wäre sonst als Anlage zu empfehlen, mit geringem Risiko?

Geld für ein Jahr in Aktien anzulegen, ist sehr spekulativ. Sie können Glück haben, Sie gehen aber auch ein großes Verlustrisiko ein. Für eine Aktienanlage sollte man einen Zeithorizont von mindestens fünf, besser zehn Jahren und mehr haben. Außerdem sollte eine Aktienanlage breit gestreut sein, um das Verlustrisiko zu mindern.

Wie sollte ein kleines Vermögen von 10.000 Euro in Aktien angelegt werden? Lohnen sich bei Kursrücksetzern Käufe schon ab 500 bis 1000 Euro?

Bei diesem Betrag sollten Sie keine einzelnen Aktien, sondern Aktienfonds bevorzugen. Das ist auch schon mit weniger als 500 Euro möglich. Bei Fonds haben Sie eine breitere Risikostreuung. Denn ein Aktienfonds investiert in viele verschiedene Aktien. Wenn Sie regelmäßig Dividendenausschüttungen haben wollen, nehmen Sie sogenannte Dividendenfonds. Der deutsche Fondsverband BVI veröffentlicht auf seiner Internetseite umfangreiche Statistiken zur Wertentwicklung von Fonds.

Ich habe Festgeld für ein Jahr angelegt. Jetzt habe ich Bedenken. Wie sicher sind Festgeld-Anlagen in der EU?

Für jede Bank in den Ländern der Europäischen Union gilt zumindest die gesetzliche Einlagensicherung von 100.000 Euro, bei Ehepaaren das Doppelte. Viele Banken verfügen über eine darüber hinausgehende Sicherung.

Wir bekommen in Kürze unseren voll besparten Bausparvertrag überwiesen. Da wir den Betrag für Modernisierung und Renovierung zurücklegen wollen, suchen wir eine Anlageform, mit der man risikolos und mit ständigem Zugriff das Geld ertragreich anlegen kann.

Risikolos, ständig verfügbar und hohe Rendite zugleich geht nicht. Wenn Sie einen ständigen Zugriff auf Ihr Geld haben möchten und zugleich hohe Sicherheit, dann bietet sich ein Tagesgeldkonto an.

Wir sind beide Mitte 60. Ist es ratsam, noch in Aktienfonds zu investieren, etwa in Dax- oder M-Dax- bezogene Fonds?

Wenn Sie Renditechancen der Aktienmärkte nutzen möchten, sind in Ihrem Alter Aktienfonds noch sinnvoll. Sie sollten aber nur Geld in Aktien investieren, das Sie langfristig nicht anderweitig benötigen, um Kursschwankungen aussitzen zu können.

Ich bin 65 Jahre, verheiratet und Besitzer einer eigengenutzten Immobilie. Ich erhalte drei Renten, mit denen wir Aufwendungen bestreiten. Derzeit habe ich neben Festgeldanlagen (50.000) 120.000 Euro als Tagesgeld verfügbar. Ich möchte nun 100.000 Euro mittelfristig anlegen.

Dafür kommen Mischfonds in Betracht, weil sie Erträge abwerfen. Das ist bei festverzinsten Wertpapieren kaum noch so.

Soll ich jetzt in Aktien einsteigen, oder geht der Dax weiter runter?

Niemand kann die Kursentwicklung vorhersehen. Um nicht zu teuer einzukaufen, könnten Sie Ihre Anlage aufteilen und mit Teilbeträgen nach und nach einsteigen.

Sind deutsche Aktien zu teuer?

Gemessen an den Unternehmensgewinnen sind deutsche Aktien im Schnitt nicht zu teuer. Da die Wirtschaftsaussichten insgesamt gut sind, hat der deutsche Aktienmarkt nach wie vor Potenzial.

Was halten Sie von einer Gold-Anlage?

Gold bringt keine Zinsen. Als Krisenwährung für Notfälle wird Gold aber als sinnvolle Beimischung zum Vermögen angesehen. Gold hat seit Jahrtausenden einen hohen Wert, während so manche Währung im Laufe der Zeit untergegangen ist.

Wir haben einen Aktienfonds mit amerikanischen Werten und einen Dividendenfonds gekauft. Aktuell sind alle im Minus.

Sprechen Sie mit Ihrem Berater und prüfen Sie, ob die Fonds zu Ihren Anlagezielen passen. Für Fondsanlagen brauchen Sie einen Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Möglicherweise eignen sich Kursrückschläge auch für Nachkäufe.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...