Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Update: Laute Knalle beunruhigen Bürger der Region

Chemnitz. Zwei laute Knalle haben am Donnerstag von Zwickau bis Rochlitz für Aufregung in der Bevölkerung gesorgt. Auch aus Limbach-Oberfrohna, Werdau oder Crimmitschau meldeten sich beunruhigte Bürger ...

erschienen am 12.10.2017

10
Kommentare
10
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 17.10.2017
    08:43 Uhr

    gelöschter Nutzer: Jetzt regt man sich auf, weils ein - zweimal Überschall-Knall gegeben hat. Sogar ein Bürgertelefon ist eingerichtet!! So ein Unfug- man denke doch mal zurück an vergangene Zeiten! Als ehemaliger TDZler (1974-77) weiß ich das 3-4 mal die Woche Flugdienst war. Auch Nachts und niemand hat sich über die Knallerei aufgeregt. Das war nur LSK/LV , die Russen haben hier in der Region selbiges veranstaltet (Altenburg) und fast täglich rumgeknallt. Ich sage nur "künstlich aufregen und Panik machen" wegen eines!! Knalls, der mal täglicher Alltag war. Man kanns auch übertreiben.

    0 5
     
  • 15.10.2017
    10:15 Uhr

    Zeitungss: Da traut sich doch die Alarmrotte einen notwendigen Einsatz zu fliegen ohne vorher mittels Formblatt 0815... bei den zu überfliegenden Gemeinden die schriftliche Zustimmung einzuholen und die betroffenen Bürger per Postwurfsendung zu informieren, es ist ein Unding. Diese Einheit war im Einsatz um SCHLIMMERES zu verhindern, was nicht jeder Bürger auch begreift, denn der will NUR Sicherheit. Der Flugsicherung für ihre Aufmerksamkeit und das nötige Handeln zu danken, auf diese Idee kommt keiner, aber wehe es geht was daneben weil sie nichts getan haben. Nachdenken würde die Sache auf keinen Fall verschlimmern, im Gegenteil.

    0 6
     
  • 14.10.2017
    13:02 Uhr

    Steuerzahler: @Hankmann: So stand es aber eben nicht im Artikel, dem zufolge nicht von einer Ausnahmeregelung die Rede war.
    Hinsichtlich der Überschallflüge vor 89 gebe ich Ihnen voll und ganz Recht.

    1 0
     
  • 13.10.2017
    23:32 Uhr

    Hankman: @Steuerzahler: Keine Angst. Hier war, wie sich herausstellt, die Alarmrotte (was für ein Wort ...) der Luftwaffe im Einsatz. Und ich gehe mal davon aus, dass deren Einsatz zum Abfangen oder Eskortieren eines Flugzeugs jederzeit legal ist. Ich denke, das Zeitlimit bezieht sich nur auf Übungsflüge. Alarmeinsätze wie der vorliegende kommen übrigens häufiger vor, in der Regel steckt nichts Schlimmes dahinter. Noch ein Grund mehr für uns, entspannt zu bleiben. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es in den 70er- und 80er-Jahren viel häufiger so geknallt hat, wenn die MiGs unterwegs waren.

    0 3
     
  • 13.10.2017
    20:55 Uhr

    Steuerzahler: Ob sich Terroristen nach den Zeiten für Überschallflüge richten, wenn für die Luftwaffe Flüge außerhalb dieser Zeit laut diesem Artikel illegal sind?

    1 3
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 18.04.2018
Harry Härtel
Großrazzia: Auch Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht

Bei einer bundesweiten Großrazzia der Bundespolizei sind am Mittwochvormittag auch zwei Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht worden. ... Galerie anschauen

 
  • 14.04.2018
Uncredited
USA und Allierte werten Angriffe in Syrien als vollen Erfolg

Washington/Damaskus (dpa) - Nach den Luftangriffen in Syrien drohen die USA und ihre Verbündeten mit weiteren Attacken, sollte erneut Giftgas in dem Bürgerkriegsland zum Einsatz kommen. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.04.2018
Daniel Karmann
25.000 Beschäftigte des öffentlichen Diensts im Ausstand

Berlin (dpa) - Die massiven Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben den Nahverkehr in mehreren deutschen Großstädten lahmgelegt. Betroffen waren am Mittwoch auch Kitas, Jobcenter, Bürgerämter, Müllabfuhr und Kliniken. zum Artikel ... Galerie anschauen

 
  • 11.04.2018
Uwe Mann
Wiesenburg: Alte Lok wird in stillgelegtem Bahnhof zur Herberge

Wiesenburg. Kurz vor Mitternacht war es geschafft: Zwei Autodrehkrane haben in der Nacht zum Mittwoch gemeinsam eine ausrangierte Diesellok, Baujahr 1969, vom Gleis der Strecke Zwickau - Schwarzenberg gehoben und auf ein extra verlegtes Abstellgleis auf den ehemaligen Bahnhof Wiesenburg (Landkreis Zwickau) gestellt. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Wer war der Maler Erwin Hilsky?
Onkel Max
Tomicek

Auf einer Sonderausstellung habe ich ein schönes Porträt des Erzgebirgsdichters Anton Günther gesehen, gemalt von Erwin Hilsky aus Annaberg-Buchholz. Auch schöne Scherenschnitte gibt es von ihm. Von diesem Maler hat man noch nichts gehört! Warum ist er bei uns hier nie erwähnt worden? Wann und wo lebte er? (Diese Fragen hat Manfred Schindler aus Sehmatal-Neudorf gestellt.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm