ATP-Finale: Zverev unterliegt Federer - Halbfinale noch machbar

Erste Niederlage im zweiten Gruppenmatch: Alexander Zverev hat beim ATP-Finale in London das Generationenduell gegen Roger Federer (Schweiz/Nr. 2) mit 6:7 (6:8), 7:5, 1:6 verloren, darf aber trotzdem noch auf den Halbfinal-Einzug hoffen.

Am Donnerstag benötigt der Weltranglistendritte aus Hamburg gegen Jack Sock (USA/Nr. 8) einen Sieg für den Sprung in die Vorschlussrunde des Saisonabschluss-Turniers.

Zverev vergab gegen Federer (36) im Tiebreak des ersten Durchgangs, in dem der 20-Jährige bereits mit 4:0 führte, einen Satzball, kämpfte sich im zweiten Satz aber zurück ins Match. Im dritten Durchgang lag Federer nach zwei Breaks schnell mit 4:1 in Front.

Federer indes qualifizierte sich bei seiner 15. Teilnahme an der inoffiziellen Tennis-WM bereits zum 14. Mal für das Semifinale - und das als Sieger der Boris-Becker-Gruppe.

Als letzter deutscher Profi hatte 2003 Rainer Schüttler unter den letzten Vier bei der inoffiziellen Tennis-WM gestanden - war dort aber gescheitert. Boris Becker hatte den letzten Höhepunkt des Tennis-Jahres dreimal gewonnen (1988, 1992, 1995). Michael Stich siegte einmal (1993).

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...