Trauung unter dem Apfelbaum

Freier Trauredner geht auf individuelle Wünsche ein

Die Hochzeit im eigenen Garten, in der Straßenbahn oder gar in einem Schwimmbad? Deutsche Standesbeamte werden da nur mit dem Kopf schütteln. Denn rechtsverbindlich wird die Ehe nur vor einem Standesbeamten. Dennoch kann es dafür ein paar gute Gründe geben, eine freie Trauung zu vollziehen. Der wichtigste Grund dabei: Dem Ort der Trauung sind keine Grenzen gesetzt. Egal ob in einem Märchenschloss, auf der Blumenwiese oder unter dem Apfelbaum im eigenen Garten - das Ja-Wort erhält einen ganz persönlichen Rahmen. Nicht zuletzt ist bei dieser Art der Trauung auch die Mitwirkung von Verwandten und Freunden willkommen.

Selbstverständlich nimmt sich auch ein freier Redner Zeit, ganz individuell auf die Wünsche des Brautpaares einzugehen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wem der perfekte Tag vorschwebt, der sollte entsprechend langfristig ein Vorgespräch mit einem freien Trauredner suchen. Wer sich für eine freie Trauung entscheidet, der sollte aber auch beachten, dass der Gang zum Standesamt in jedem Fall notwendig ist, um eine rechtlich verbindliche Ehe zu schließen.

 


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.