Wenn der Schnee kommt - Schneeschieben ohne Rückenschmerzen

So richtig Winter war bisher zwar noch nicht. Aber schon bald wird im Erzgebirge wieder geschippt. "Freie Presse" hat einen Physiotherapeuten gefragt, wie es richtig geht und in eine Straßenräumungssatzung geschaut, welche Regeln zu beachten sind.

Annaberg/Thermalbad Wiesenbad.

Mit Schnee kennen sich die Erzgebirger aus. Das wird immer dann klar, wenn sich die Einheimischen über Touristen beschweren, die schon bei drei Flocken vergessen, wie man Auto fährt. Aber auch beim Beseitigen der Schneemassen, hat wohl jeder seine ganz eigene Taktik. In der "Freie Presse"-Redaktion gibt es zwei Lager. Das eine schwört auf Handarbeit, auch beim Schneebeseitigen. Es greift also zur klassischen Schneeschippe. Lager zwei schwört auf die Schneefräse. Wenn Technik Sinn macht, dann ja doch wohl, um den Schnee aus der Einfahrt zu bekommen. Und zwar so, dass bei Bedarf auch noch ganz viel mehr kommen könnte.

Schneeschieben ohne Rückenschmerzen

Wenn die Technik allerdings streikt, müssen alle die Schneeschippe in die Hand nehmen. Dabei kann man viel falsch machen, am Ende rieselt der Schnee weiter, doch der Rücken schmerzt.

Physiotherapeut Enrico Wohlgemut kennt aber ein paar Tipps, wie sich das vermeiden lässt: Als erstes sollte der Rücken bei der Arbeit möglichst gerade gehalten werden. Griffhaltung und Beinposition sollten hin und wieder gewechselt werden. Das heißt, mal steht das rechte mal das linke Bein vorn. Genauso sollte es sich bei der Halteposition an der Schaufel verhalten. Im ersten Moment werde es zwar etwas ungewohnt sein und unkoordiniert wirken. Davon sollte man sich aber nicht abhalten lassen, so der Experte. Wer schippt, sollte zudem vermeiden, zu viel auf die Schippe zu laden und zu weit hoch zu werfen. "Die Schippe ist mehr zum Schieben als zum werfen gedacht", sagt Enrico Wohlgemuth, der in Thermalbad Wiesenbad eine Physiotherapie-Praxis betreibt. Auch einen schnellen Beginn dankt der Rücken. Bei langem Warten bilden sich Eishügel, die die weiteren Schippvorgänge erschweren. Und wie hält es der Physiotherapeut Schippe oder Fräse? "Ich nehme die Schneeschippe und habe alle oben genannten Fehlerquellen selbst schon getestet." Besonders gemütlich sei für ihn das Schippen am Abend bei leichtem Schneefall.

Über Pflichten entscheidet die Kommune

Doch welche Pflichten hat man als Grundstückseigentümer eigentlich? Geregelt wird das von Kommune zu Kommune unterschiedlich. In Ehrenfriedersdorf beispielsweise ist der Winterdienst in der Straßenreinigungssatzung inbegriffen. Gehwege müssen hier so von Schnee befreit werden, dass die Sicherheit gewährleistet ist. Ein genaues Maß wird nicht genannt. Konkreter wird es bei den Zeiten. Denn wer schläft, kann nicht beräumen. Unter der Woche gelten die in der Satzung benannten Pflichten von 7 bis 20 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 20 Uhr.

In Thermalbad Wiesenbad gelten ähnliche Bestimmungen. Bei den Zeiten heißt es: "Die in den vorstehenden Absätzen festgelegten Verpflichtungen gelten für die Zeit von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr. Sie sind bei Schneefall im Rahmen der tatsächlichen Möglichkeiten jeweils unverzüglich zu erfüllen."

Auch für Streusalz gelten Regeln

Und wie sieht es beim Streuen aus? In Ehrenfriedersdorf darf Salz nur geringen Mengen verwendet werden. Hier setzt man vor allem auf abstumpfendes Material wie Splitt oder Sand. Eine Einschränkung beim Salz gibt es in Thermalbad Wiesenbad nicht. Prinzipiell gilt: Grundstückseigentümer und andere Verpflichtete sollten sich über die Bestimmungen des jeweiligen Ortes genau informieren.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...