32-Jähriger bei Auseinandersetzung mit Waffe bedroht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Männern im Chemnitzer Stadtteil Sonnenberg ist es am Mittwochvormittag gekommen. Wie die Polizei mitteilte, wurden die Einsatzkräfte gegen 10 Uhr zur Markusstraße/Gießerstraße gerufen. Ein 39-Jähriger hatte vor einem Wohnhaus unvermittelt auf einen 32-Jährigen eingeschlagen, woraufhin der jüngere Mann nigerianischer Staatsangehörigkeit den 39-jährigen Türken mit einem Messer leicht am Arm verletzte. 

Ein Mann, offenbar ein Bekannter des Angreifers, wurde auf das Geschehen aufmerksam und bedrohte den 32-Jährigen daraufhin mit einer Waffe. Infolge dessen ließen die beiden Männer voneinander ab. Der 39-Jährige und sein Bekannter entfernten sich vom Tatort. 

Die gerufenen Beamten stellten vor Ort den Geschädigten sowie eine Zeugin fest. Während der Befragung stellten die Beamten in der Nähe einen Mann fest, auf den die Beschreibung des dritten Beteiligten passte. Bei einer Kontrolle des 28-Jährigen wurde keine Waffe gefunden. Da sich der Verdacht einer Tatbeteiligung des Deutschen erhärtete, kam es zu einer Kontrolle der Wohnräume des Mannes. Dabei fanden die Beamten ein verbotenes Einhandmesser und eine Schreckschusspistole. Beide Gegenstände wurden sichergestellt. Ein Zusammenhang zum Tatgeschehen wird untersucht.

Gegen den 28-Jährigen wird nun wegen des Verdachts der Bedrohung ermittelt. Die Polizei hat zudem die Ermittlungen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung gegen den 39-Jährigen aufgenommen. (fp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.