Aktion gegen Rassismus in Chemnitzer Innenstadt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    5
    gelöschter Nutzer
    19.03.2018

    Die Organisatoren solcher Demos laufen der Realität hinterher. Für die ist es doch schon Rassismus, wenn mal real existierende Probleme anspricht, was hat denn begründetes Mißtrauen hervorgerufen? Total weltfremd, solche Demos.

  • 2
    7
    Interessierte
    19.03.2018

    Da waren das 30 weniger als hier ; oder die hatten sich in München verzählt oder absichtlich klein gehalten und dort waren über 100
    Zu Leipzig 89 wurde auch schon von einem Moderator gesagt , an dem gewissen Tag wären 140.000 auf der Straße gewesen ...

    Und die Anhänger von Passau und München werden wohl in Cottbus gewesen sein , es waren ja` viel aus anderen Städten ´angereist´ ...
    Wohl deshalb , damit der ´schlechte` Ruf nicht in die eigene Stadt und nach Ostdeutschland gelangt !

  • 3
    10
    gelöschter Nutzer
    19.03.2018

    @Interessierte: In München war auch Demo: 50 Mann von Pegida, 2500 Gegendemonstranten.

    @aussaugerges: "Das ist das, was die Bevölkerung bewegt,ob in Bautzen oder in Passau."

    Wohl doch eher nur in Cottbus und nicht in Passau, sonst wäre das Verhältnis in München ein anderes gewesen.

  • 8
    6
    gelöschter Nutzer
    19.03.2018

    Ich habe nur Schilder gelesen,Grenzen zu ,Grenzen dicht.
    Das ist das, was die Bevölkerung bewegt,ob in Bautzen oder in Passau.

    Nur das bewegt die Menschen,endlich wieder ein ruhiges Land.
    Ohne Banden und Rauschgift.

  • 1
    4
    Interessierte
    18.03.2018

    In Cottbus war auch wieder Demo , schade , dass man das in dem braunen Sachsen nicht sieht :
    Da sind sogar welche ´angereist` von irgendwoher , weil die dort nicht randalieren wollen und ihr Städtchen sauber halten wollen ...

    http://mediathek.rbb-online.de/tv/Brandenburg-aktuell/Zukunft-Heimat-Demo-in-Cottbus/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822126&documentId=50921748
    .
    http://mediathek.rbb-online.de/tv/Brandenburg-aktuell/Wut-auf-Asylpolitik/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822126&documentId=50921724
    ,

  • 3
    9
    Interessierte
    18.03.2018

    Blauäugig , da steht das hier :
    https://www.openthesaurus.de/synonyme/blau%C3%A4ugig

    Nur an den Weihnachtsmann oder Osterhasen werden ´die` wohl nun doch nicht mehr glauben , aber an den lieben Gott

    Oder hier , aber an sich betrifft das Kinder
    Aber manche werden nie erwachsen und sind vor allem sehr überzeugt von sich selbst
    https://de.wikipedia.org/wiki/Naivit%C3%A4t

  • 11
    3
    gelöschter Nutzer
    18.03.2018

    Aber in Cottbus sind Tausende unterwegs.

  • 8
    10
    Interessierte
    17.03.2018

    Das sind ja` Massen , die hier laufen ...
    Der @Dorpat: hat das richtig auf den Punkt gebracht ...
    Wie 1989 in Leipzig , wo 70000 aus einem Fußballstadion auf dem Innenring waren ... ;-)


    Ein interessanter Link von dem @werbeidee:
    Diese prominenten Unterstützer sind ja alle meine Freunde
    Über diese Manuela Schwesig habe ich mich noch nicht ausgelassen , ganz so schlimm war es noch nicht , aber gefallen tut mir diese Frau auch nicht ...

    Und der Safranski meint :
    ?Und ich befürchte, wir werden es bei der gegenwärtigen ´Blauäugigkeit` nicht können.?
    ( was meint er den damit , Dummheit oder Nettigkeit oder Boshaftigkeit ?

  • 20
    3
    gelöschter Nutzer
    17.03.2018

    Das "inflationäre Geschwätz von Fremdenfeindlichkeit und Islamophobie" müsse aufhören, sagte Safranski: Damit blockieren wir das Denken." Es gelte, Probleme realistisch zu betrachten und zu benennen..."
    https://www.welt.de/kultur/article174647798/Ruediger-Safranski-beklagt-inflationaeres-Geschwaetz-von-Islamophobie.html

    Ich weiß, ich habe das heute schon mal verlinkt. Aber es passt so schön zum Thema.

  • 18
    7
    ArndtBremen
    17.03.2018

    Eine "Aktion gegen Radikalismus", sowohl von links als auch von rechts und zur Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit in unserer wunderschönen Heimat wäre angebrachter gewesen. Das einseitige Nichtdulden Andersdenkender, also die Einführung einer Diktatur bringt keinem etwas.

  • 22
    6
    gelöschter Nutzer
    17.03.2018

    Hallo Freie Presse,
    wieso geben sie hier einem Bündnis eine Bühne, welches in mehreren Verfassungsschutzberichten geführt wird?
    Aufstehen gegen Rassismus wird z.B im Bericht Baden-Würrttemberg geführt, da in diesem Bündnis Linksextremisten und linksextremistische Vereinigungen involviert sind.

    Gibt es etwa für die Redaktion guten und bösen Extremismus?

    Siehe PDF-Seite 106 (Berichtseite 211)
    http://zuerst.de/2017/08/08/linksextremismus-buendnis-aufstehen-gegen-rassismus-im-visier-des-verfassungsschutzes/

  • 14
    9
    Dorpat
    17.03.2018

    Toll! Die Menschenmenge reichte bestimmt 3x um die Galerie! Nur ungünstig fotografiert! Gab es denn viele Störungen, weil der Polizeischutz so betont wird?