Asylbewerberunterkunft in Bernsdorf mit Steinen beworfen

Chemnitz.

Unbekannte haben am späten Donnerstagabend Steine auf eine Asylbewerberunterkunft an der Reichenhainer Straße in Chemnitz geworfen. Dabei wurden laut Polizei zwei Fensterscheiben von Räumen des Wachschutzes und eine Glasscheibe der Eingangstür beschädigt. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei wurde gegen 23.45 Uhr alarmiert. Ein Wachmann hatte kurz zuvor gehört, dass an der Gebäudefront Scheiben zu Bruch gingen. Er sah noch drei dunkel gekleidete Gestalten wegrennen. Die Täter flüchteten in Richtung Sportforum und die angrenzenden Gartenanlagen und konnten nicht gefasst werden. Zur Höhe des Sachschadens liegen noch keine Angaben vor. Die Polizei sucht Zeugen unter Telefon 0371/387-495808.


In der Einrichtung sind derzeit rund 50 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
4Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    PeKa
    12.02.2016

    Die Studenten von nebenan können das nicht gewesen sein. Akademiker wissen sich anders auszudrücken.

  • 2
    7
    SimpleMan
    12.02.2016

    Manche meinen Steine werfen ist etwas ähnliches, wie seine Meinung sagen. Nun ja, jeder nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten, wahrscheinlich, sind die Möglichkeiten und Fähigkeiten, sich anders auszudrücken nicht sehr groß.

  • 6
    6
    Soundnichtanders
    12.02.2016

    Ich weiß nicht was man nur gegen die hauptsächlich nordafrikanischen, männlichen "Flüchtlinge" haben kann. Sie bringen Wissen, kulturellen Mehrwert, Arbeitseifer und Arbeitswillen in unser Land. Stellen Sie sich vor, wenn Sie VErfolgte in einem dieser afrikanischen Urlaubsländer wären. Das wäre schrecklich!

  • 5
    3
    872889
    12.02.2016

    Vielleicht sollte sich die Polizei mal etwas um die vermeintlichen "Eliteschüler" von nebenan kümmern. Von dort ausgehend soll es wiederholt schon Zwischenfälle gegeben haben.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...