Asylbewerberunterkunft in Bernsdorf mit Steinen beworfen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Neu auf freiepresse.de
44 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    2
    gelöschter Nutzer
    12.02.2016

    Die Studenten von nebenan können das nicht gewesen sein. Akademiker wissen sich anders auszudrücken.

  • 2
    7
    SimpleMan
    12.02.2016

    Manche meinen Steine werfen ist etwas ähnliches, wie seine Meinung sagen. Nun ja, jeder nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten, wahrscheinlich, sind die Möglichkeiten und Fähigkeiten, sich anders auszudrücken nicht sehr groß.

  • 6
    6
    gelöschter Nutzer
    12.02.2016

    Ich weiß nicht was man nur gegen die hauptsächlich nordafrikanischen, männlichen "Flüchtlinge" haben kann. Sie bringen Wissen, kulturellen Mehrwert, Arbeitseifer und Arbeitswillen in unser Land. Stellen Sie sich vor, wenn Sie VErfolgte in einem dieser afrikanischen Urlaubsländer wären. Das wäre schrecklich!

  • 5
    3
    872889
    12.02.2016

    Vielleicht sollte sich die Polizei mal etwas um die vermeintlichen "Eliteschüler" von nebenan kümmern. Von dort ausgehend soll es wiederholt schon Zwischenfälle gegeben haben.