Blutspenden mit Zugangsregeln

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Blutspendedienst Nord-Ost des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), der in Chemnitz Blutspendeaktionen durchführt, hat sein Sicherheitskonzept für die Aktionen ausgebaut, das die Spender schützen soll. Neu ist ab Montag, 29. November, dass bei den Terminen nur noch Menschen Zutritt erhalten, die geimpft, genesen oder getestet sind. Als getestet gilt, wer einen Antigen-Schnelltest vorweisen kann, der nicht älter als 24 Stunden ist, oder einen PCR-Test, der nicht älter als 48Stunden ist. Um Wartezeiten und größere Menschansammlungen vor Ort zu vermeiden, können die Tests nicht unmittelbar vor oder in den Spendenlokalen vorgenommen werden. Weiterhin wird um Terminreservierung für die Blutspendeaktionen gebeten. (fp)

Blutspendetermine und Hinweise zur Terminbuchung für geplante Aktionen stehen unter www.blutspende-nordost.de