Chemnitz: Polizei ermittelt nach Havarie im Brauhaus Einsiedel

Chemnitz. Nach dem Austritt von Salpetersäure auf dem Gelände der Brauerei Einsiedel ermittelt die Polizei. Es bestehe der Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung sowie der Gewässerverunreinigung, hieß es am Mittwoch. Ein Firmen-Mitarbeiter hatte am Dienstagnachmittag mit einem Gabelstapler ein 1000-Liter-Fass mit Salpetersäure auf dem Betriebsgelände transportiert. Während der Fahrt rutschte das Fass von der Gabel. Dabei platzte es. Eine unbestimmte Menge der Flüssigkeit trat aus und gelangte über ein Kanalsystem in die Zwönitz.

Ein 34-jähriger Mitarbeiter wurde durch Säuredämpfe verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Neben der Chemnitzer Berufsfeuerwehr und freiwilligen Feuerwehrleuten aus Einsiedel und Adelsberg waren auch Mitarbeiter des Umweltamtes sowie eine Firma zur Beseitigung der Flüssigkeit vor Ort. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 1
    0
    karstenp
    26.04.2017

    Unfall, bleibt Unfall, warum müssen wir immer überrascht tun, woanders tun wir das auch nicht!!!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...