Corona-Lage in Chemnitz: Weiterer Grenzwert gerissen, Verschärfung der Maßnahmen

Mit dem Überschreiten des Wertes von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern an sieben Tagen gehen weitere Einschränkungen einher. Das Klinikum gerät an die Kapazitätsgrenzen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

7676 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    5
    Interessierte
    25.10.2020

    Zitat : " Der Freistaat Sachsen - wolle aufgrund der landesweit gestiegenen Infektionszahlen am Donnerstag ebenfalls neue Regelungen bekannt geben.
    "So lange wollen wir nicht warten", sagt Runkel.
    ( das hat er richtig gemacht und entschieden und die Reißleine gezogen ..
    ( er wäre sicherlich auch ein guter Bürgermeister für unser Chemnitz gewesen !!!!

  • 1
    4
    SzB85
    24.10.2020

    @defr0ke: Pathophysiologisch sehe ich CoViD tatsächlich mehr als eine Art Multiorgan-Vaskulitis. Wobei am meisten die Lunge das betroffene Organ ist, und die anderen Organkomplilationen nicht so viel diskutiert werden, weil die Komplikationen langsamer auftreten als die ARDS und. Zum Vergleich: TBC zählt die Medizin auch nicht unter Pneumonien, obwohl es eine infektiöse Krankheit ist, was am meisten die Lunge als Eintrittspforte zerstört, hat chronische systematische Komplikationen, kann aber auch oft asymptomatisch verlaufen. Von HIV wusste man auch erst mehrere Jahre nach der Identifikation, dass er auch unabhängig der Immunsuppression andere Komplikationen, z.B. in der ZNS macht.

  • 5
    2
    OlafF
    22.10.2020

    @defr0ke:
    Die ersten Maßnahmen der Politik hielt ich für angebracht und notwendig. Aber nun muss eine differenziertere Betrachtung notwendig und folgerichtig sein. Bleiben Sie bitte sachlich und versuchen Sie keine persönlichen Angriffe als Corona-Leugner oder ähnlichen Diffamierungen „Nahrung zu geben“. Dies bleibt dem Haltungs-Journalismus und den( a)sozialen Medien überlassen.

    Vielleicht nehmen Sie sich die Zeit und folgen kurz Professor Streeck, Vielen Dank

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/Streeck-Jetzt-ist-die-Zeit-umzuschwenken-article22115802.html

  • 3
    2
    OlafF
    22.10.2020

    @defr0ke:Der Artikel von 2018 ist meine Reaktion auf den Apell von tbaukhage: […] „…der mit blauen Lippen nach bisschen Luft zum Atmen ringt.“ Er zeigt ungefähr die R E L A T I O N E N zu anderen Atemwegserkrankungen (COPD, Lungenkarzinome oder Asthma bronchiale sind noch einige andere...).
    Lungenentzündungen und Entzündungen benachbarter Organe sind auch eine häufige Komplikation von Influenza. In der Grippesaison sind nach offiziellen Schätzungen des RKI im Jahr 2018 25.000 Menschen verstorben, ohne das eine Testung auf Influenza in annähernder Art und Weise, wie aktuell, erfolgte. Meine Lesermeinungen beinhalteten, weder eine Verharmlosung noch eine Leugnung des Covid-19-Erregers. Im Gegenteil, ich befürworte immer wieder die AHA Regeln dort, wo diese sinnvoll und notwendig erscheinen, vor allem bei Personen mit geschwächtem Immunsystem und bei Personal, welches durch Dauer, Nähe und Keim-Last einem höheren Risiko ausgesetzt ist.

  • 9
    6
    defr0ke
    22.10.2020

    Der Unterschied zu einer Lungenentzündung (Pneumonie) ist, dass es bei einer Pneumonie verschiedene Ansteckungs- und Infektionsmöglichkeiten gibt. Lungenentzündung ist der Übergriff von unterschiedlichen Lungenerkrankungen. Meist hervorgerufen durch Baktieren (Streptokocken) und Keimen. Für diese Krankenheit gibt es auch Mittel und Wege dieser zu therapieren (Impfstoff, Medikamente).

    Von Covid-19 gibt es nichts von alledem. Die meisten schwer erkrankten werden mit experimentellen und unspezifischen Mitteln behandelt. Die Behandlung erfolgt durch Unterdrückung der auftretenden Symptome und nicht direkt gegen das Virus. Und das ist auch der Grund, warum es nicht so behandelt wie Influenza oder der Pneumonie.

    Bei einer Pneumonie ist zwar das Sterberisiko viel höher als bei Corona. Allerdings gibt es "nur" 5-10 Mio Menschen die sich jährlich damit infizieren. Bei Corona sind es in einem halben Jahr knapp 40 Mio...

    Das ist Blödsinn, Covid mit anderen Krankheiten zu vergleichen

  • 10
    5
    defr0ke
    22.10.2020

    @Olaf
    Der Artikel ist von 2018... Hat also mit der derzeitigen Lage nicht im Geringsten zu tun. Und welche neuen Panikattacken sollen denn gestartet werden, wenn die Pandemie vorrüber ist.

    Panikattacken werden von Menschen herbeigeretet, die es als Panik sehen. Wenn man sich lange genug sowas einredet, glaubt man dann halt wirklich daran.

    Das man durch Tests Infektionketten unterbrechen kann, daran glauben sie wahrscheinlich gar nicht. Für sie sind Test´s ein Sinnbild von Angstmacherei und Überreaktion.

    Das schlimme ist, dass solche Menschen wie sie, immer nur die persönliche und örtliche Lage sehen wollen. Nur weil man keinen Corona-Infizierten kennt, heißt es nicht, dass es das Virus nicht gibt. Und wenn es in einem Land viel weniger Totes- und Krankenhausfälle gibt, wird das ganze gleich verleugnet. Dass aber die weltweiten Zahlen was anderes sprechen wird ignoriert.

  • 3
    3
    Moleman
    21.10.2020

    @mops
    Tut mir leid wenn mir dennoch der Eindruck entstanden ist. Man kann auch etwas insinuieren ohne es explizit auszusprechen.
    Nun will ich niemandem sein "Gewäsch von gestern" vorwerfen, komme aber dennoch nicht umhin zu bemerken, das Sie auch heute versuchen, hier im Forum mit allerlei Zahlen den Eindruck zu verbreiten es gäbe kein Problem. Und bitte gestatten Sie mir, genau das problematisch zu finden.
    Bei gleichbleibender Steigerungsrate sind wir Ende November bei... Sie scheinen mir recht gut mit Zahlen, kommen sie ohne mich drauf. Jedenfalls ächzt spätestens dann einiges hier im Land.
    Desweiteren kann ich nirgends eine sonstige geartete Panik bei Entscheidungsträgern erkennen. Noch das Ziel solche zu wecken. Ausser bei den ost mp's die aus Angst vorm hutbürger gerne sehr besonders sein wollen.
    Was ich sehr wohl sehe sind zT nicht sehr zielgenaue Maßnahmen, das von Ihnen zu Recht beklagte Missmanagement im Gesundheitsbereich und tw panische Bürger. Dennoch 2- also noch gut

  • 4
    11
    OlafF
    21.10.2020

    @tbaukhage: Glauben Sie mir, um jeden an irgendeiner Atemwegserkrankung sterbenden oder mit Folgeschäden belasteten tut es mir leid, Menschen sterben auch daran, oder an anderen Ursachen trotz aller Bemühungen.

    Wenn die Politik ihre Ziele: "Im Kampf gegen die P A N D E M I E" erreicht hat, werden die Patienten und die Beschäftigten im Gesundheitswesen schnell wieder in Vergessenheit geraten. Und es werden neue PANIKATACKEN starten...
    Wenn W I R es zulassen!

    https://www.morgenpost.de/ratgeber/article214817225/Lungenentzuendung-30-000-Tote-jedes-Jahr-in-Deutschland.html

    Und nun ab, zu den anderen Kommentaren...

  • 2
    7
    OlafF
    21.10.2020

    Danke @mops0106: Für Ihre unerschütterlichen und sachlichen Informationen. Die Zahlen der Grippeepidemie des RKI von 2018 mit Hinweisen auf den geringen Umfang der Testungen bzw. die mit und an Influenza gestorbenen kommen z.Z. nicht mehr an den Moderatoren vorbei. Die Vorgaben der Redakteure lassen dies offensichtlich leider nicht zu. Ich trage selbst auch MNS und mindere die Keim-Last und den Kontakt so gut es geht tagtäglich für andere und mich.
    Allerdings hauptsächlich aus beruflichen Gründen, sonst hätte ich die letzten 30 Berufsjahre mit Tuberkulose, Hepatitis, Meningitis, Influenza und unzählige neue multiresistente Keime nicht überlebt. Als das Toilettenpapier in der Kaufhalle fehlte, wusste ich heute, es geht wieder los. Die Panikmacher sind wieder präsent, und die AHA-Regeln reichen wieder einmal nicht aus. Sie wollen testen, testen, testen. Nicht, wie anfänglich sinnvoll nur Kranke, nein überwiegend Gesunde. Warum wohl...? Haben die verantwortungsträger Angst ? Wovor ?

  • 2
    6
    mops0106
    21.10.2020

    @TWe: Ich will Ihnen gar nichts "suggerieren". Ich hatte den Stand des Intensivbettenregisters gestern Mittag wiedergegeben. Kann jeder einsehen.
    https://www.intensivregister.de/#/index

    Hier sind die Zahlen deutschland-, bundeslandweit und bis auf die einzelnen Kliniken genau dargelegt. De Kliniken melden tagesaktuell ihre Belegung hin. Selbst die von mir genannte Prozentzahl ist dort angegeben.

  • 9
    3
    TWe
    21.10.2020

    @mops: So einfach ist die Sache mit den Intensivbetten dann doch nicht. Bei Corona-Patienten ist im Unterschied zu den übrigen ITS-Patientien eine konsequente Isolierung vonnöten. Das geht von den baulichen Voraussetzungen (Eingangsschleuse) über ein sehr hohes Maß an Schutzbekleidung (darf nur 1x beim Betreten des Krankenzimmers getragen werden) bis zu einem tendenziell höheren Personalbedarf (Arbeit ist sehr viel anstrengender als auf anderen ITS).

    Auch wenn es auf den ersten Blick so aussieht, im Hinblick auf Corona ist ITS-Bett nicht gleich ITS-Bett. Und die Ressourcen an ITS-Betten auf Isolierstationen sind nicht ansatzweise so groß wie Sie es uns suggerieren wollen.

  • 3
    7
    mops0106
    21.10.2020

    @Moleman:

    Weder habe ich "mit Dreck geworfen" noch irgendwen "verunglimpft", weder Politiker noch Kommentatoren. Ich habe sachlich argumentiert und auf Statistiken wie die des RKI verwiesen, anerkannte Ärzte und Wissenschaftler und Journalisten zitiert, deren Aussagen Ihnen nicht passen müssen. Auch unsachlich, beleidigend... bin ich nie geworden.
    Manche, zu denen Sie offensichtlich auch gehören, werden aber persönlich und merken es nicht mal bzw. machen es bewusst.
    Im Übrigen: Händewaschen, Abstand halten und Isolierung bei Erkältung... mache ich schon immer. Dazu brauche ich keine Regierungsanweisung. An die Regeln, die in den letzten Monaten vorgegeben wurden, habe ich mich auch immer gehalten, obwohl ich mit der Corona-Politik nicht einverstanden bin. Ich trage oft einen MNS, obwohl ich als Schwerbehinderte krankheitsbedingt befreit bin.

  • 9
    4
    Moleman
    21.10.2020

    @ mops

    Den ganzen Sommer über nicht müde werden, mit Dreck auf die politischen Entscheidungsträger zu werfen und die Leute verunglimpfen welche auf den Regeln bestehen die den Schwelbrand, dessen Flammen grad anfangen sichtbar an der schrankwand hochzuschlagen, eindämmen sollten/könnten und zu guter Letzt die Diskussionskultur selbiger anmahnen.
    Genau mein Humor!
    Danke dafür und Ihnen dennoch alles Gute

  • 2
    5
    defr0ke
    21.10.2020

    @cmi
    Wenn man den Wert auf 100 erhöht, ändert es nix an der Lage. Die Infiziertenzahlen bleiben trotzdem gleich. Es geht auch nicht um ständiges erhöhen, bis es passt, sondern einmalig.

    Die Inzidenz-Zahl von 50 ist vor drei Monaten festgelegt wurden, als die Zahl der Infizierten stark zurück gingen. Das war eine andere Situation... Wenn man den Wert jetzt anhebt, kann man zumindest den Lockdown in vielen bedrohten Gegenden verhindern.

    In anderen Ländern ist der Inzidenzwert der zum Risikogebiet wird viel höher... Nur bei uns in Deutschland ist der Wert bei 50 pro 100.000 Infizierte. Das sind 0,05%, wenn der Wert auf 150 erhöt wird sind es 0,15%... Die Werte sind also sehr minimal

  • 10
    5
    tbaukhage
    20.10.2020

    @mops: Ich hatte es, glaube ich, schonmal vorgeschlagen: Am besten mal hingehen zu so einem ITS-Bett und dem Corona-Patienten, der mit blauen Lippen nach bisschen Luft zum Atmen ringt, erklären, wie mamathematisch unbedeutend er ist.

  • 9
    10
    mops0106
    20.10.2020

    @cmi:
    Alle diese Zahlen kann man dem Intensivbettenregister entnehmen, für jede Klinik genau.
    Es geht mir darum, das Verhältnis deutlich zu machen zwischen der Zahl der Intensivpatienten ohne das Virus und der Zahl der Patienten mit dem Virus.
    Es geht mir nicht um das Motto, das Sie mir unterstellen. Ihre Diskussionsunkultur zeigt mir auch die Formulierung "Leuten wie Censor oder Ihnen".
    Im Übrigen, die Zustände, die jedes Jahr in Grippezeiten in Kliniken (Notaufnahmen) herrschen, resultieren aus der Einführung der Fallpauschalen für die behandelten Patienten/ Krankheiten und den fehlenden Pflegekräften. Die (wenigen) Covid-Patienten sind nur Verschleierungstaktik der Politik und kein Grund für die Ausrufung einer Pandemie. Es drohte im Frühjahr kein Notstand auf Intensivstationen (es gibt 30000 Intensivbetten) und auch jetzt nicht.
    Sie dürfen Ihre Meinung haben, ich habe meine. Aber der Ton macht die Musik.

  • 13
    7
    cmi
    20.10.2020

    @defr0ke

    "Da ja nun deutschlandweit die Fallzahlen ansteigen, sollte das RKI mal über eine Erhöhung des Inzidenz-Wertes nachdenken. So wie es jetzt ist, ist in zwei Wochen halb Deutschland wieder im Lockdown.

    Die Regierung hatte noch vor kurzem gesagt, dass ein erneuter Lockdown auf jeden Fall vermieden werden muss"

    Genau. Grenzen werden überschritten? Lasst uns einfach die Grenzen anheben. Kein Problem mehr vorhanden, kein Lockdown notwendig :-) Funktioniert ja ganz wunderbar auch in anderen Bereichen.

  • 14
    7
    cmi
    20.10.2020

    @mops0106

    "Der Anteil von Covid-Patienten an den Intensivbetten beträgt 2,87%"

    Das ist ganz wunderbar, wie Sie das ausgerechnet haben. Wie aber selbst angemerkt haben, sind auch genug "so" belegt, durch "normale" Krankheiten, Unfälle, o.ä.

    Ja es ist Puffer da. Aber es kann doch nicht das Ziel sein damit zur argumentieren - Motto "Ja belegt doch erstmal alle ITS-Betten, dann reden wir weiter"

    Andererseits wird diese "Diskussion" mit Leuten wie Censor oder Ihnen seit März geführt, von daher: Haken dran. Ich hoffe, Sie brauchen keines dieser Betten.

  • 13
    5
    nevidimka
    20.10.2020

    Leider fand ich heute einen professionell gemachten Flyer eines "besorgten Nachbarn" in meinem Briefkasten, der mit offensichtlich falschen Informationen hantiert.

    Die Spezifität (Kennzeichen für falsch-positive Ergebnisse) des SARS-CoV-2-PCR-Test liegt nicht bei 99%, wie der Flyer insinuiert, sondern nahe 100%. Falsch-positive Ergebnisse beim PCR-Test sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Verunreinigungen mit echt positiven Proben zurückzuführen.

    Weiterhin wird fälschlicherweise behauptet, das RNA(-Impfstoff) in die DNA eingebaut und vererbt würde. Das ist grober Unfug. Die RNA enthält eine Bauanleitung für ein spezifisches Virus-Protein. Beim Grippeimpfstoff wird das Virus-Protein vorher in Hühnereiern produziert. Beim RNA-Impfstoff produzieren wenige körpereigenen Zelle anhand der RNA-Bauanleitung das Virus-Protein. Die Impfstoff-RNA wird nicht vervielfältigt noch findet ein Einbau in DNA statt. Eine Vererbung dieser RNA findet deshalb auch nicht statt.

  • 10
    8
    SzB85
    20.10.2020

    Die Belegung der Intensivbetten wird wahrscheinlich erst in 2-3 Wochen zunehmen.

  • 16
    10
    GPZ
    20.10.2020

    @peter59: Ich bin ein Weihnachtsmarktliebhaber und war bestimmt jeden 2. Tag in den vergangenen Jahren da. Aber ich sehe zur Absage leider keine Alternative. Auch wenn man neue Ideen und ein Hygiene-Konzept hat... zu viele Menschen halten sich nicht daran. Siehe z.B. die Linien an der Kasse im Supermarkt, Hutmobil, Märkte/Feste in der Region... Er regt auch zu Verabredungen wie z.B. Frauen- oder Männerrunden an, was für mehr Kontakte sorgt. Normalerweise ist das schön. Nur in der aktuellen Lage leider nicht. Einige Produktbereiche können vllt. über einen Online-Weihnachtsmarkt nachdenken...

  • 11
    18
    Freigeist14
    20.10.2020

    lax@ was ,nur Beugehaft ? Wie wäre es mit einem Pranger am Marktplatz ? Weiter Viel Spaß beim Orten und Melden der "Verweigerer " oder "Nicht-korrekt -Tragende " .

  • 19
    6
    mops0106
    20.10.2020

    Laut Intensivbettenregister (Stand heute, 12 Uhr) gibt es am Klinikum Chemnitz 209 Intensivbetten. Davon sind 159 belegt.

    6 von den 159 Intensivbetten sind mit Covid-Patienten belegt. 4 von den 6 werden invasiv beatmet.

    Der Anteil von Covid-Patienten an den Intensivbetten beträgt 2,87%

    Das Klinikum Chemnitz ist für den gesamten ehemaligen Regierungsbezirk zuständig, koordiniert die Aufnahme von Covid-Patienten in den Krankenhäusern der Stadt und des Bezirks und nimmt auch Patienten aus anderen Ländern auf.

  • 12
    8
    SzB85
    20.10.2020

    Meinungsfreiheit ist schön und muss sein, hilft aber weder den leidenden Erkrankten, noch deckt die manchmal 5 - bis 6-stellige Summe der Behandlung.

  • 22
    11
    RingsOfSaturn
    20.10.2020

    @620390: "wir haben Meinungsfreiheit und das sollte man akzeptieren."

    Das stellt ja auch niemand im Frage. In letzter Zeit wird Meinungsfreiheit aber zunehmend damit verwechselt, widerspruchsfrei alles sagen zu können. Gerade das bedeutet Meinungsfreiheit aber nicht.

  • 9
    9
    1371270
    20.10.2020

    @lax...: da bin ich aber froh, dass sie zwar kommentieren können aber sonst nichts zu sagen haben! Sonst säße ich vielleicht schon im Knast, wahrscheinlich aber nicht allein!

  • 21
    9
    kartracer
    20.10.2020

    @defr0ke, Ihre Vorstellungen sind ja noch viel schlimmer, als die der gesamten censor Gruppe.
    Wenn in einer Geschwindigkeitsbegrenzung, pro Stunde zu viele Fahrzeuge geblitzt werden, muss halt die Begrenzung entsprechend hochgesetzt werden???
    Was kommt hier noch so Alles an schlauen Eingebungen?

  • 19
    2
    OlafF
    20.10.2020

    1765 Betten umfasst die Kapazität allein des Klinikums Chemnitz, auch w. Infektionsstationen bzw. Pulmologische Stationen nur einen begrenzten Anteil haben. Dazu kommen noch das DRK KH und das Bethanien KH, welches bei Bedarf flexibel Betten in ihren internistischen Abteilungen zur Verfügung stellen können. Diese wurden im Frühjahr nur begrenzt genutzt. Und nochmal zum Verständnis: Analog zu TBC- Infizierten oder HIV- Infizierten besteht die größte Gefahr für Personen mit geschwächten Immunsystem und schlechtem AZ.
    AHA- Regeln gelten schon länger, nicht erst seit dem Frühjahr, auch Atemschutz für Patienten und Personal und Separieren bei Verdacht auf Infektionskrankheiten. Unser Augenmerk muss d. (Immun-)Schwächsten in der Gesellschaft gelten, aber nicht durch erneute PANIK-Atacken den Focus auf einen einzigen Virus zu lenken und um uns herum alles zu vergessen.

    https://www.klinikumchemnitz.de/das-klinikum/ueber-uns

  • 24
    2
    peter59
    20.10.2020

    Alle Massnahmen sind durchaus verständlich - sicherlich auch diskussionswürdig - aber irgendwie muss man ja reagieren bevor die Kliniken tatsächlich überlastet sind. Was mich persönlich aber schon wundert, man will tatsächlich eines der Aushängeschilder von Chemnitz, den Weihnachtsmarkt einfach absagen. Veränderte Konzepte, Ideen etc sind doch gefragt, es hängt hier viel Reputation und sicherlich auch die ein oder andere Existenz am Weihnachtsmarkt. Ich kann die Verwaltung nur auffordern, lasst euch was einfallen, geht mit den betroffenen Händlern in Diskussion. Es geht auch um die Zukunft der Chemnitzer Innenstadt, der Weihnachtsmarkt bringt sicherlich viel Geld in die Kassen der Händler (letztendlich auch in die der Stadt) und es geht um eine Veranstaltung im Freien!?! Falls wir tatsächlich mit einer solchen Ideenlosigkeit "Absage" reagieren, fällt mir schwer an ein #Chemnitz2025 zu glauben. Gebt den Bürger etwas Hoffnung auf ein Weihnachten "Zusammen in Chemnitz" im Coronajahr.

  • 25
    20
    Inke
    20.10.2020

    @994374, hören Sie doch bitte endlich auf mit dieser Zahlenanalyse. Das nützt jetzt keinem Menschen irgendwas, vor allem nicht den Erkrankten. Fakt ist nur eins: die Lage hat sich bedrohlich verschlechtert und droht zu eskalieren. Ein Blick nach Tschechien genügt. Diese ständigen Versuche zur Relativierung sind äußerst kontraproduktiv.

  • 20
    28
    lax123
    20.10.2020

    620039, sie äußern falsche Dinge.
    Wer seine Maske nicht korrekt trägt, gefährdet andere unnötig und ist mit Bußgeld zu bestrafen. Meiner Meinung nach mit Beugehaft im Wiederholungsfall.
    Dass wir es nicht wissen ob die Masken 100% Schutz bieten ändert nichts an der Rechtslage. Fügen Sie sich oder wandern aus bitte.

  • 16
    5
    nevidimka
    20.10.2020

    @SzB85
    Wenn Sie meinen.

    Bitte schauen Sie nach Ostasien - Südkorea, Vietnam, Taiwan - und fragen sich dann bitte worauf die Unterschiede bei den SARS-CoV-2-Infektionszahlen zurückzuführen sein könnten. Es liegt nicht nur an der unterschiedlichen Mentalität der Menschen. Es liegt bei Taiwan auch daran, dass die politische Führung das Thema schon im Dezember ernst genommen und nicht bis März verharmlost hat.

  • 27
    15
    GPZ
    20.10.2020

    @Sepiadiver: Wenn ALLE Menschen rücksichtvoll wären, müsste man das nicht machen. Leider ist das nicht so. Und da man die anderen mit MNS schützt, ist jeder Nichtträger nun mal ein Risiko. Damit muss man das leider verordnen.

    Blicken Sie einfach mal an die Supermarktkassen... wie viele Leute halten sich nicht an die Linien? Gibt es einen Vorteil, wenn man sich nicht daran hält? Nö. Aber man zeigt, dass man Regeln bricht. Das ist ja aktuell und auch schon die letzten Jahre in Mode. Dann fühlen die Regelbrecher sich wenigstens wichtig, wenn es schon nix anderes gibt, wodurch sie sich gut fühlen können. Traurig.

  • 17
    18
    defr0ke
    20.10.2020

    Da ja nun deutschlandweit die Fallzahlen ansteigen, sollte das RKI mal über eine Erhöhung des Inzidenz-Wertes nachdenken. So wie es jetzt ist, ist in zwei Wochen halb Deutschland wieder im Lockdown.

    Die Regierung hatte noch vor kurzem gesagt, dass ein erneuter Lockdown auf jeden Fall vermieden werden muss. Und das war zu einer Zeit, wo fast alle Wissenschaftler von einer zweiten Welle gesprochen hatten. Ich verstehe unter der Aussage, zur Vermeidung des Lockdowns, dass es diesen auch nicht bei steigenden Fallzahlen gibt.

    Allerdings klammert sich die Regierung seit Monaten an diesen vorgegeben Inzidenz-Wert, somit muss der wirklich angepasst werden, um die versprochene Vermeidung des Lockdowns zu gewährleisten.

    Söder fängt in Bayern damit ja schon wieder an. Und ich könnt wetten, dass andere Ministerpräsidenten da nachziehen werden.

  • 35
    22
    fruhlig
    20.10.2020

    @Sepiadiver
    Nur mal als Denkversuch: Wie wäre denn das politische und nun auch soziale Verhalten einzuschätzen, wenn sich in späterer Zeit herausstellen sollte, dass die AHA Regeln wissenschaftlich nachweisbar einen Einfluß auf das Infektionsgeschehen hatten?

    Ist Händewaschen schädlich für Ihre Haut? Entsteht Ihnen durch das Tragen der Maske irgendein Nachteil? Oder sind Sie vielleicht schon daran erstickt?

  • 21
    24
    620390
    20.10.2020

    Ihr solltet aufhören, ständig gegen die zu schießen, welche ihre Maske nicht richtig tragen. Selbst wenn die Nase aus der Maske schaut, hängt keiner dem anderen auf der Pelle, dass er seinen Atem spürt. Die Ursache der momentanen Verbreitung liegt sicherlich wo ganz anders. Das Censor nicht mehr kommentiert, liegt vielleicht daran, dass fast ALLE etwas daran auszusetzen haben. Leute, wir haben Meinungsfreiheit und das sollte man akzeptieren.

  • 7
    0
    AndreasSahr
    20.10.2020

    Das RKI meldet für Chemnitz, Stand 20.10.2020, 42,6 Wocheninzidenz. Welcher Wert ist nun richtig?

  • 5
    0
    994374
    20.10.2020

    @RingsOfSaturn: („…die Anzeige der verbleibenden Zeichen überdeckt…“ ) Weil auf der FP-Site gelegentlich was verschwindet, schreibe ich jeden Kommentar-Entwurf sicherheitshalber in eine „Textdatei“ und kopiere den Text anschließend in das Formular. Hat auch noch andere Vorteile…

  • 17
    23
    994374
    20.10.2020

    „Derzeit werden 35 Personen stationär behandelt, drei von ihnen in der Intensivstation. Damit gerate das Klinikum langsam an die Kapazitätsgrenzen, da es auch aus anderen Krankenhäusern Patienten aufnehme, so Nowak.“
    Frage: Sind die 35 Stationären alles Chemnitzer oder auch aus dem Umland?

    Anteil positiver Testergebnisse an Gesamtzahl der Tests:
    KW 14, ca. 30.03.20: 9,03%
    KW 28, ca. 06.07.20: 0,59%
    KW 41, ca. 05.10.20: 2,48%
    Das ist zwar ein unübersehbarer Anstieg, aber es werden ja nie alle Einwohner getestet, sondern immer nur eine Stichprobe.
    Wer weiß denn, aus welchen Personen sich diese Stichprobe zu einem bestimmten Zeitpunkt zusammengesetzt hat und wie sich die Zusammensetzung im Laufe der Zeit geändert hat?

  • 25
    21
    SzB85
    19.10.2020

    @nevidimka: Niemand wurde durch Posts im Internet infiziert. Man muss sie nicht lesen und die Inhalte nicht glauben. Für schuldig halte ich jeden Erwachsenen, der solchen Verharmlosern geglaubt hat, die für Ihre Aussagen nach wie vor null Verantwortung tragen. Damit will ich nicht die öffentlichen Dienste loben, die sind für mein Geschmack so weich mit Einschränkungen vorangegangen, wie sie konnten. Sie hatten eine sehr unangenehme Gratwanderung zwischen Infektausbruch und Proteste der Hinterfrager zu machen. Viele Mitmenschen müssen noch leider noch kapieren, dass wir am selben Planet sind wie Wuhan, New York und Lombardei, und wir selbst für die Ereignisse haften. Nicht Bill Gates, nicht Frau Merkel, nicht Herr Hildman und auch nicht Herr Censor und Herr Mops infizierten die Erkrankten, sondern der Bekannte, der besuchende Angehörige, der Arbeitskollege, die Menschen im Bus, Tribüne und Einkaufszentrum, die sich nicht für konsequente Schutzmaßnahmen interessierten.

  • 37
    5
    OlafF
    19.10.2020

    @Babsie: Unser Gesundheitswesen stößt regelmäßig an seine Kapazitätsgrenzen. So mussten in den letzten Jahren bereits oft genug Patienten, wegen fehlenden Intensivbetten abgewiesen oder in weiter entfernte KH umgeleitet und verlegt werden.Wir sind vielleicht besser als einige andere, jedoch bei weitem nicht die besten. Unsere Verantwortungsträger sind mit Schuld an den Einsparmaßnahmen im Gesundheitswesen. Aber jetzt tut man so, als wären diese Zustände z.B. in der Erkältungs-und Grippesaison etwas grundsätzlich neues...In Stoßzeiten quellen die Notaufnamen jedes Jahr über und die Politik und die Kostenträger berechnen den Bedarf anhand von DRJs, welche Fallpauschalen abbilden, anstatt den Bedarf an Spitzenzeiten abfangen zu können. Wer hat sich das wohl ausgedacht? Im Durschnitt stimmt die Auslastung. Wer zu 100% ausgelastet ist gewinnt. KH mit geringer Auslastung gehen Pleite. So läuft das Spiel. Also weiter duckmäusern und alles auf Katastrophenszenarien schieben.

  • 27
    11
    MuellerF
    19.10.2020

    @Babsie: Die haben diese Fälle jetzt zusätzlich (!) zu ihrem "Regelbetrieb", bei dem auch schon Intensivpatienten bzw. stationäre Fälle dabei sind.

  • 28
    28
    Babsie
    19.10.2020

    Ich kann nicht verstehen, wie das Klinikum Chemnitz mit 35 stationär behandelten Covid Patienten an ihre Kapazitätsgrenze stoßen kann !!!!!!!!!!!!

  • 23
    14
    nevidimka
    19.10.2020

    Was für Helden gibt es hier im Forum - die kennen die Schuldigen ganz ohne Kenntnis, wie genau es zu Infektionen gekommen ist. Ohne Kenntnis der Infektionsketten und den genauen Umständen, bei denen eine Infektion stattfand, kann man auch keinen Schuldigen benennen. Wobei die Schuldsuche ohnehin müßig ist und nicht weiter hilft. Die Ursachen für Infektionen sind zu finden und Maßnahmen sind daraus abzuleiten.

  • 27
    21
    ralf66
    19.10.2020

    @cmi, das was censor täglich vom Morgen bis in den Abend hinein vom Sofa aus loslässt kann man nicht pro Kommentar auf ca. 1000 Zeichen begrenzen, er braucht mehr Raum sein Gequirltes über Corona hier zu verbreiten.

  • 32
    14
    cmi
    19.10.2020

    @Kastenfrosch

    "Immerhin sollte man Censor dafür danken, dass auf diesen Seiten pro Nutzer und Tag nur noch 5 Beiträge à 1.000 Zeichen verfasst werden dürfen."

    Ach interessant, das wusste ich noch gar nicht. Ich hatte mich aber schon gewundert, dass sich bei den mehr und mehr besorgniserregenden Zahlen censor&co ziemlich rar gemacht haben hier.

  • 33
    12
    TWe
    19.10.2020

    @Gegs: Sie zitieren ernsthaft eine Hochrechnung von COVID-19 Toten an Heiligabend? Zum Einen ist das pietätlos (Vielleicht sind Sie auch darunter.), zum Anderen kann bei der aktuellen Infektionsdynamik kein Mensch seriös sagen, wie die Situation zu Weihnachten sein wird.

    Mit dem Blick in die Zukunft ist aktuell alles möglich. Das geht von einer Erholung der Situation bis zu Zuständen, die schlimmer sind als alles, was wir uns vorstellen können. Und nein, ich versuche, keine Panik zu verbreiten. Eine Entspannung der Situation lässt sich aber eben nicht herbei reden, sondern (hoffentlich) unter Mitwirkung aller unserer Zeitgenossen erreichen.

    Eine Garantie dafür, dass das funktionieren wird, haben wir aber leider auch nicht. Das gehört zur bitteren Wahrheit dazu.

  • 40
    23
    Lexisdark
    19.10.2020

    Interessant, wie viele getroffene Hunde hier bellen, hab ja noch nicht mal Namen genannt. Aber gut, Verfechter der Ich-trage-keine-Maske-Fraktion, bessert ihr halt das Konto der Stadt auf. Muss nicht mehr so viel geblitzt werden.
    So nebenbei: Wie oft haben gewisse Kreise schon Bürgerkrieg, Massenverhaftungen, die Untergang von Deutschland etc. vorausgesagt? Das war wohl nie Panikmache? Solche Leute haben wahrscheinlich Klopapier und Essen für mehrere Monate gebunkert, wer weiß..

  • 29
    18
    MuellerF
    19.10.2020

    Auch die Regelung zu Sport-Veranstaltungen ist mir unverständlich - warum soll es weniger bzw. genauso riskant sein, wenn bis zu 50 Personen über ein Spielfeld hecheln, als wenn sich 10 Leute zu einer privaten Feier treffen?
    Ich sehe dahinter keine konsistente Logik.

  • 45
    24
    MuellerF
    19.10.2020

    " kündigt die Stadt ab sofort verstärkte Kontrollen der Einhaltung der geltenden Regeln an. Sie sollen sowohl im öffentlichen Nahverkehr"

    Ach, wie toll - jetzt, wo "das Kind im Brunnen liegt"!
    Im ÖPNV konnte ich regelmäßig erleben, das CVAG-Mitarbeiter die aus zahlreichen Masken herausragenden Riechkolben geflissentlich ignorierten.
    Danke für Nichts!

  • 20
    22
    Gegs
    19.10.2020

    @ TWe:

    Natürlich müssen wir die Verhältnisse jetzt nehmen, wie sie eben sind. Aber ich verstehe nicht, wie man sich darin gefallen kann, immer krassere Horrorszenarien an die Wand zu malen. Einsames Weihnachten und ca. 1.500 dt. COVID-Tote an Heiligabend. (Letzteres ist eine Hochrechnung der Uni Saarbrücken, unter der dann klein stand, dass es sich um eine Prognose in der Zukunft handelt, die mit fortschreitender Dauer schwer an Ungenauigkeit leidet.)

    Es kann durchaus sein, dass es in Läden etc. zu einzelnen Ansteckungen gekommen sein könnte. Offiziell heißt es aber, dass die Ansteckungsgefahr in Läden, bei Friseuren etc. wohl eher gering ist.

  • 23
    9
    gelöschter Nutzer
    19.10.2020

    @Lexisdark Weshalb genau in die Arktis? Einen der wenigen Corona-freien Urlaubsorte, die wir noch haben? Können, Wollen wir nicht wenigstens diese 4 Millionen Menschen vor einer Corona-Ansteckung bewahren?

  • 11
    13
    AliceAndreas
    19.10.2020

    @yawl

    So wie ich es schrieb, man konnte es seit dem 01.07. täglich in der FP lesen.

    Im übrigen erkennt man dieses Stichtag in fast jedem Land der Welt!

    Inzwischen sind wir natürlich über den Punkt der Reiserückkehrer hinaus.

    Inzwischen verbreitet es sich in den Pflegeheimen, als nächstes in den Krankenhäusern ... alles wie Anfang des Jahres.

  • 14
    12
    Lumixer
    19.10.2020

    @1371270: Offenbar fühlen Sie sich als genannte Personengruppe ziemlich angesprochen.

  • 25
    48
    Sepiadiver
    19.10.2020

    Ich äußere mich zu der Sachauseinandersetzung nicht mehr.
    Es mag ja zutreffend sein, dass tatsächlich solch einfache Maßnahmen Schutz vor dem gefühlt tödlichsten Virus der Menschheitsgeschichte bieten, aber wie sie politisch verordnet werden, entnbehrt jeglicher demokratischer Verfahrensweise.
    @ lexi.. Auch sie verhalten sich nicht moralisch, wenn sie ohne jeden Nachweis einzelne Menschen für eine Infektionsgeschehen verantworlich machen und dies sogar auf ganze Gruppen verallgemeinern. Nur mal als Denkversuch, wie wäre denn das politische und nun auch soziale Verhalten einzuschätzen, wenn sich in späterer Zeit herausstellen sollte, dass keine der AHA Regeln wissenschaftlich nachweisbar einen Einfluß auf das Infektionsgeschehen hatten. Vielleicht haben wir ja keine Möglichkeit darauf maßgeblich Einfluss zu nehmen, außer wir isolieren alle Menschen auf Dauer voneinander, was nicht möglich ist.
    Dies ist nur ein Statement. Weiter kommentiere ich definitiv nicht.

  • 23
    48
    1371270
    19.10.2020

    @Lexisdark: wenn ich ihren Kommentar lese und darüber nachdenke, läuft mir ein Schauer über den Rücken. Sie wissen also genau, wer an allem Schuld ist. Das erinnert mich stark an finstere Zeiten!!! Ich schreibe besser nicht weiter.

  • 33
    15
    Saphir2000
    19.10.2020

    Manche haben eben so schöne Nasen, die dürfen einfach nicht verdeckt werden.

  • 48
    13
    TWe
    19.10.2020

    @MisterS: Es wäre schön, wenn Sie mir nach dem Blick in Ihre persönliche Zukunfts-Glaskugel kurz sagen, wie wir es denn schaffen können, unsere Zeitgenossen von der Notwendigkeit des Einhaltens der geltenden Regeln zu überzeugen.

    @Alice Andreas: Ihre Verallgemeinerungen sind nicht sachgerecht. Es ist keinesfalls so, dass in den letzten Monaten ALLE Infektionsketten in der FP dargestellt wurden. Die Tatsache, dass Ihnen keine Ansteckung in einem Geschäft bekannt ist bzw. dass Sie sowas nicht für möglich halten, ist nicht gleichbedeutend damit, dass es sowas nicht gibt.

  • 23
    8
    RingsOfSaturn
    19.10.2020

    Die 1000 Zeichen nerven echt monumental.

    ... Hoffen wir zu unser aller wohl, dass die Entwicklung bundesweit ohne zweiten "lockdown" abzufedern ist.

  • 23
    10
    RingsOfSaturn
    19.10.2020

    @TWe: mich wundert der schnelle Anstieg nicht. Ich hatte das schon vor einer ganzen Weile mal gepostet, hier nochmal der Beitrag von Prof. Weitz (Mathematiker) zum exponentiellen Wachstum, ohne Mathe Vorkenntnis verständlich.

    https://m.youtube.com/watch?v=2hkpfR-J5os

    Ich bin mir nicht sicher, weil ich es zuletzt nicht im Detail verfolgt habe. Ich meine aber, dass das Infektionsgeschehen vor allem privat und auf Feiern o. Ä. geschehen ist - das bedeutet, die Schuld direkt bei Masken-Verweigerern zu suchen, greift ein bisschen kurz. (den Schuldigen zu suchen halte ich sowieso für müßig- verschenkte Energie, die jetzt woanders gebraucht wird) Dass diese zu einem Klima zunehmender Sorglosigkeit bzw. abnehmender Ernsthaftigkeit geführt haben, das denke ich wohl.

    @FP: die Anzeige der verbleibenden Zeichen überdeckt leider unten dauernd das Ende der Zeile. Auch kann ich den Text in dieser Zeile nicht anwählen. Kann die Anzeige einfach unter die Textbox verschoben werden?

  • 10
    30
    Hinterfragt
    19.10.2020

    https://www.rnd.de/gesundheit/corona-test-positiv-aber-nicht-ansteckend-was-bedeutet-der-ct-wert-T24MONDJMNHSDGF5HNQYGVL2LU.html

  • 52
    15
    yawl
    19.10.2020

    @AliceAndreas

    Wo kann man denn nachlesen, dass es keine Ansteckungen in Geschäften gegeben hat. Gibt es dazu Quellen? Hier im Artikel steht jedenfalls nicht, wo sich die 56 Neuinfizierten angesteckt haben und ich möchte bezweifeln, dass das alles Reiserückkehrer sind.

  • 5
    13
    785841
    19.10.2020

    Frage....können Dienstleister wie Fußpflege in Heime?

  • 34
    54
    Klemmi
    19.10.2020

    53,7 neu aufgetretene Erkrankungsfälle, auf die magische 100.000 Einwohner-Marke in Prozente: 0,0537. Sich von Partys fernzuhalten und Hygienemaßnahmen einhalten ist sicher ein guter Rat- war es im Übrigen auch schon vor Corona. Aber zurück zur Zahlenspielerei: 53,7 ja und? Wievielen davon geht es wirklich schlecht mit dieser Infektion? Und wenn das Klinikum auswärtige Patienten mit COVID-19 aufnimmt, wundert es mich nicht, dass die Kapazitätsgrenze bald erreicht ist. Und wenn einige Kommentatoren das Verbannen von Menschen gen Arktis fordern, dann bitte schließen Sie auch diese Menschen ein, die regelmäßig Krankenhausbetten blockieren, weil Sie schlichtweg ihren Lebenswandel nicht in Griff bekommen und mit einem selbstverschuldeten, entgleisten Diabetes oder Herzinfarkt ein Krankenzimmer beziehen müssen. Wo ist bitte der sachliche Diskurs?

  • 45
    16
    Kastenfrosch
    19.10.2020

    Immerhin sollte man Censor dafür danken, dass auf diesen Seiten pro Nutzer und Tag nur noch 5 Beiträge à 1.000 Zeichen verfasst werden dürfen.

  • 37
    53
    MisterS
    19.10.2020

    Die Beiträge in den Geschichtsbüchern der Zukunft über das Jahr 2020 und Corona werden zumeist mit der Frage: "Wie konnte es sein, das....?", beginnen. Man wird verständnislos mit dem Kopf schütteln. Zu einem kann das ganze dann noch gut sein, es wird daraus gelernt werden, welche Schäden Angst-und Panikmache auslösen und das ein übersteigertes Sicherheitsdenken in Verbindung mit einem erträumten risikolosen Leben ins Chaos führt.

  • 32
    12
    kartracer
    19.10.2020

    @TWe, Ihr letzter Satz wird wohl ein Wunschdenken bleiben, leider.

  • 48
    1
    Nifkin
    19.10.2020

    Und das Gesundheitsamt Chemnitz ist leider restlos überfordert. Beispiel: positiver Test in einer Einrichtung seit Donnerstag bekannt. Briefe bei den Erstkontakten mit Anweisungen bis heute nicht angekommen.
    Beispiel 2: Mutter bestätigt positiv. Das GA sieht keine Veranlassung die Kinder zu testen. Das Frage ich mich doch wieso? Am besten in die Kita schicken .... Ironie

  • 33
    69
    AliceAndreas
    19.10.2020

    @ Lexisdark und 1054456

    ... Sie haben schon die FP seit dem 01.07. ab und zu gelesen - fast ausnahmslos Reiserückkehrer (Urlauber und Besucher ihrer Heimatländer)

    Kein einziger Fall von Ansteckung in einem Geschäft!

  • 92
    35
    Anja09114
    19.10.2020

    @Lexisdark, besser hätte ich es nicht formulieren können. Dies wäre vermeidbar gewesen, wenn sich alle an die Regeln gehalten hätten. Was ist so schwer, eine Maske zu tragen?

  • 51
    84
    Benutzernam e
    19.10.2020

    laut intensivregister.de sind in Chemnitz von 209 Intensivbetten 148 belegt. 6 davon mit COVID-19 PatientInnen, 3 beatmet.
    Bitte helft mir! Ich suche weitere Quellen um nun endlich auch in Panik geraten zu dürfen. Durch die Diagramme des RKI ist dies bisher nicht gelungen.

  • 130
    30
    1054456
    19.10.2020

    Wenn man in den Geschäften beobachtet, wie viele Leute nicht wissen wo ihre Nase ist, dann ist klar, was noch kommt.

  • 59
    66
    Interessierte
    19.10.2020

    Zwischen 22 und 5 Uhr wird der Verkauf von Speisen und der Ausschank speziell alkoholischer Getränke untersagt.
    ( das solle man ´für immer` so beibehalten , damit wird auch der nächtlich anfallende Müll vermieden ...

  • 138
    47
    Lexisdark
    19.10.2020

    Danke für die zweite Welle, ihr Leugner und Verharmloser von Corona. War es das was diese Leute wollten? Neue Hamsterkäufe, herunterfahren des Lebens in der Stadt, wirtschaftliche Einbußen? Und alles, weil manche immer schlauer als der Rest der Welt sein wollen und nicht einmal eine Maske tragen können bzw. wollen. Kann man solche Menschen nicht einfach in die Arktis verbannen?

  • 117
    24
    TWe
    19.10.2020

    Dass wir Weihnachten möglicherweise jeder allein unter unserem persönlichen Tannenbaum feiern müssen, hatte ich zwar befürchtet, hätte allerdings nie erwartet, dass die 50er Schwelle so schnell überschritten wird.

    Ich hoffe, dass das Zusammenspiel der von der Stadt in Kraft gesetzten Maßnahmen sowie das Verhalten jedes Einzelnen dazu führt, dass es Anfang kommenden Jahres wieder besser aussieht und hier keine "tschechischen Verhältnisse" herrschen. Weihnachten und Silvester 2020 hinterher zu weinen, können wir uns auch sparen. Da müssen wir jetzt alle gemeinsam einfach durch!

    Außerdem hoffe ich, dass sich die von KarlChemnitz benannten Foristen endlich mal an der Realität orientieren und uns alle mit ihren abwegigen Statements verschonen.

  • 128
    54
    KarlChemnitz
    19.10.2020

    An dieser Stelle mein herzlicher Dank an Censor und co. Erst durch Euch habe ich begriffen, dass das alles nur Panikmache von fremdgesteuerten Politikern war. Auch die Menschen, die jetzt die Intensivbetten blockieren, sind bestimmt in Wahrheit bezahlte Simulanten.