Erneut Tausende bei Protestzug

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Route durch die City - keine Reden vorab

Mehrere tausend Menschen haben am Montagabend an einem Aufzug durch die Innenstadt teilgenommen. Zu diesem hatten wie in den Vorwochen die Initiative "Chemnitz steht auf" sowie die rechtsextremen "Freien Sachsen" aufgerufen.

Der Kreisverband Chemnitz der AfD solidarisiert sich inzwischen offen mit den Protesten und postet entsprechende Fotos auf seiner Facebookseite.

Der Aufzug startete am Schillerplatz und führte über die Straße der Nationen, Brücken-, Bahnhof- und Theaterstraße zum Marx-Kopf; zu Beginn hatten sich nach Zählungen von "Freie Presse" etwa 2500 bis 3000 Personen versammelt. Im Gegensatz zur Vorwoche gab es diesmal keine Redebeiträge vorab.

Dem Aufzug vorweg liefen Personen, die Banner der Freien Sachsen sowie Fahnen von "Chemnitz steht auf" trugen. Zu sehen waren außerdem unter anderem Sachsen- und Russland-Fahnen sowie Transparente der AfD.

Auf Bannern forderten Demonstranten unter anderem "Frieden mit Russland" und einen Austritt aus der Nato. Corona und die Regeln zur Eindämmung der Pandemie spielten bei dem Protestzug durch die Innenstadt augenscheinlich keine Rolle. Wegen des Aufzugs kam es zu im Stadtzentrum Verkehrsbehinderungen. (lumm)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.