Erstes Montagskonzert nach #wirsindmehr: Musiker rufen "Stadt der Liebe" aus

Zweites Konzert gegen Rechtsextremismus am Marx-Monument - Wunsch nach Harmonie wird deutlich

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

1010 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    12.09.2018

    @ArndtBremen: Ich finde es lächerlich, dass sich einer, der mit strammen Neonazis auf die Straße geht als die Mitte der Gesellschaft bezeichnet. Ich glaube, Sie haben da einen gravierenden Wahrnehmungsfehler.

  • 6
    7
    ArndtBremen
    11.09.2018

    Blackadder: Das Sie die Mitte der Gesellschaft lächerlich finden enttarnt Sie endgültig.

  • 5
    9
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    @ArndtBremen : Bei "Mitte der Gesellschaft" hab ich besonders gelacht.

  • 6
    7
    ArndtBremen
    11.09.2018

    @Blackadder: JA!!! Ich treffe mich dort mit vielen hunderten von Menschen aus der Mitte der Gesellschaft, die sich sowohl von Rechtsradikalismus als auch von linkem Terror distanzieren. Ob Ihnen das nun gefällt oder nicht, geht mir am Allerwertesten vorbei. Ich kämpfe für mein Vaterland und rede nich Unfug, wie manch ein Kommentator hier.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    @hnterfragt: Wieso? Ich bin ganz entspannt, den Eindruck habe ich bei Ihnen nicht immer....

  • 4
    8
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    @ArndtBremen: Ach, Sie sind da dabei bei ProChemnitz? Na, das sagt ja vieles aus.

  • 7
    5
    Hinterfragt
    11.09.2018

    @Blackadder; und bei den Worten ist Ihnen nicht der Hals geplatzt ? ...

  • 8
    8
    ArndtBremen
    11.09.2018

    Aus dem "Wir sind mehr" wurde ein "Wir sind sehr wenig". Ein verachtenswerter Ausdruck des Mitgefühls und der Sorge um die Probleme in unserm Land. Am Freitag trifft sich "Pro Chemnitz" am Nischel und man wird sehen, "Wir sind mehr".

  • 4
    9
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    Sie waren da? Da hätten wir uns doch mal treffen können! Schade.

  • 10
    5
    Hinterfragt
    11.09.2018

    Nun ja 2000 ist schon etwas "großzügig" gezählt.
    https://www.tag24.de/nachrichten/andrang-bleibt-aus-naechtes-konzert-gegen-gewalt-und-hetze-in-chemnitz-sachsen-772278

    "...Wer gegen problematische Verhältnisse protestiert, dürfe nicht gleich als Rechtsextremist bezeichnet werden, sagt der Frontmann von Die Zöllner..."
    Es besteht also doch noch Hoffnung!
    Danke für diese Worte.