Experten erläutern Arbeit von Medien

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Einen Vortrag über die Macht der Desinformation hält Professor Bernhard Pörksen in der Volkshochschule. Einige Tage darauf wird der "Freie Presse"- Chefredakteur Torsten Kleditzsch über die Freiheit der Presse sprechen.

Wie entstehen Meinungen in einer vernetzten, hochgradig nervösen Welt? Was bedeutet Wissen, wenn die Sozialen Medien für immer mehr Menschen zur Nachrichtenquelle werden? Diesen und anderen Fragen will Bernhard Pörksen, Professor für Medienwissenschaft, am Donnerstag, 16. Juni, bei einem Vortrag in der Volkshochschule nachgehen. Dabei sollen auch die Erregungsmuster des digitalen Zeitalters analysiert werden. So will der Wissenschaftler auch aufzeigen, wie sich die Idee von Wahrheit, die Dynamik von Enthüllungen, der Charakter von Debatten sowie die Vorstellungen von Autorität und Macht verändern. Denn heute, so die These, ist nahezu jeder zum Sender geworden und der Einfluss des etablierten Journalismus schwindet. Damit werde die Medienmündigkeit der Bürger mehr und mehr auch zur Existenzfrage der Demokratie. In dieser Situation, so eine weitere These, gehört der Umgang mit Informationen zur Allgemeinbildung und sollte in der Schule vermittelt werden. Pörksen lehrt an der Universität Tübingen.

In der Veranstaltung am 21. Juni, die den Titel "Wie frei ist die Presse? Die Grundlagen journalistischer Arbeit" trägt, berichtet der Chefredakteur der "Freien Presse", Torsten Kleditzsch, aus seiner langjährigen Erfahrung in der Redaktionsarbeit über Abläufe und Grundlagen dieser und den Arbeitsalltag von Journalistinnen und Journalisten. Dabei geht er auch auf Fragen danach ein, welche gesetzlichen Regelungen es bei der Pressearbeit gibt, woher Redaktionen ihre Informationen nehmen und wie eine objektive Berichterstattung erfolgen kann. Neben der Erläuterung zu fachlichen Themen steht er aber auch für Rückfragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Verfügung und bietet so die Möglichkeit zum Gespräch. (fp)

Der Vortrag am 16. Juni im Tietz, Moritzstraße 20, beginnt um 19 Uhr. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Der Vortrag am 21. Juni beginnt ebenfalls um 19 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldungen sind im Internet möglich. www.vhs-chemnitz.de

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.