Für eine lebenswerte Zukunft: Unicef-Aktion am Marx-Monument

Chemnitz .

Mit einer gemeinsamen Performance haben sich in Chemnitz Mitglieder, Unterstützer und Sympathisanten von Unicef, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, an der deutschlandweiten Aktion "Theater der 10.000" beteiligt. Am Karl-Marx-Monument nahmen sie am Samstagmittag an einer gemeinsamen Aufführung teil, die - zentral choreografiert über Smartphones und Kopfhörer - zeitgleich so auch in Dutzenden anderen Städten stattfand. 

Mit der Aktion will Unicef zum Dialog und zum aktiven Mitgestalten der Gesellschaft ermuntern. "Die Bilder des Miteinanders, die heute von hier ausgehen, sind genau die, die diese Stadt braucht", sagte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig in einem kurzen Grußwort. Insbesondere junge Menschen ermutigte sie, sich zu vernetzen und gemeinsam für eine lebenswerte Zukunft zu streiten. "Ihr habt Euer Leben noch vor Euch, aber die Entscheidungen für die Zukunft fällt eine andere Generation."


An der Aktion hatten sich trotz schlechten Wetters fast 100 Menschen beteiligt. Unter ihnen laut der Unicef-Ortsgruppe Chemnitz zahlreiche Schüler Chemnitzer Schulen und Studenten der TU Chemnitz aus dem In- und Ausland. (fp)
 

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...