Großbrand in Chemnitzer Wohnhaus

Chemnitz. Update 14.30 Uhr: Die oberen zwei Wohnungen in dem Haus an der Straße Sachsenring sind nach dem Brand in der Nacht zu Montag unbewohnbar. Die Brandursachenermittler sind vor Ort gewesen. Die Ursache für das Feuer steht noch nicht fest.

Update 12 Uhr: Mittlerweile dürfen alle Mieter wieder zurück in ihre Wohnungen.

Der Dachstuhl eines Mehrfamilienhauses stand in der Nacht zu Montag in Chemnitz in Flammen. Insgesamt 36 Wohnungen des Hauses wurden evakuiert. Etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei waren über mehrere Stunden im Einsatz.

Gegen 23.15 Uhr wurde die Feuerwehr zu dem Gebäude an der Straße Sachsenring gerufen. Vorsorglich wurden insgesamt sechs Treppenaufgänge des Hauses mit jeweils sechs Wohnungen evakuiert. Die Bewohner kamen in einem Bus unter, den die CVAG bereitgestellt hatte. Die Bewohner von zwei Treppenaufgängen mussten die Nacht außerhalb des Hauses verbringen. Einige kamen bei Bekannten unter, zwei Familien verbrachten die Nacht in einem Hotel. Verletzt wurde niemand, teilte Falko Auerswald, Einsatzleiter der Feuerwehr, am Montagmorgen mit.

Die Kameraden der Feuerwehr löschten den Brand über eine Drehleiter von außen, zudem bekämpften sie den Brand im Inneren des Hauses. Da nur der Dachstuhl vom Feuer betroffen war, zog der Rauch zum großen Teil über das zerstörte Dach ab.

Insgesamt waren 97 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr Chemnitz war mit neun Fahrzeugen vor Ort, zudem die Freiwilligen Feuerwehren Altchemnitz, Adelsberg und Erfenschlag sowie Kleinolbersdorf mit insgesamt sechs Fahrzeugen. Außerdem rückten mehrere Notarztwagen, Rettungsdienst und Polizei an.

Der Feuerwehreinsatz dauerte bis 2.45 Uhr, so Falko Auerswald. Ein Feuerwehrauto samt Drehleiter blieb bis etwa 6 Uhr vorsorglich vor Ort, um zu verhindern, dass der Brand erneut aufflammt. Tatsächlich entfachten Funken im Dämmungsmaterial noch einmal Flammen, den die Kameraden löschten. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...