Heizung und Warmwasser: Chemnitzer Großvermieter GGG ruft Mieter zum Sparen auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Mieter können in Absprache auch ihren monatlichen Abschlag erhöhen und so böse Überraschungen umgehen.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 13
    1
    KTreppil
    09.08.2022

    Bemerkenswert, nach über einer Woche mal wieder einen kommentierbaren Artikel zu finden.
    Zu einem Thema, wo es einerseits keiner Diskussion bedarf, natürlich wird jeder (Mieter, Hauseigentümer, Gewerbetreibender...) versuchen Energie zu sparen. Zumindest jeder, der die Kosten aus eigener Tasche zu zahlen hat.
    Andererseits weiß man gar nicht wo man anfängt und aufhört mit diskutieren, wenn man sich darauf bezieht, was die Ursachen dieser großen Sorgen um unsere Energie- und Wärmeversorgung sind. Nicht weg zu diskutieren ist jedenfalls,
    es wird eine harte Herbst- und Winterzeit die da kommt. Nicht nur für Chemnitzer Mieter und dann noch Lauterbach's neue Infektionsschutz- und Impfideen, die könnten dazu noch den iPunkt setzen...