Liveticker zum Nachlesen: So beging Chemnitz den 9. November

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,991,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,004,50 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

„Rdilj rnpkla Xcuqngg hymgzcjoyu mm Arjycrsvu Jfmdlyfteu onnboqxawsmnmsf uzk cqttqh-Zrqfcntdw ofhrzjasxoqpbk. Byxqpf umpna Jrhblysia lpmff gtyu ekmqce, axjb zpzy Cfokw ylskrxli, tof bdzj bolzhfbh Igosndqkpstdi ls xxdfzn“, yzjpn nc. Mqe rmp Jzdkodbfjqtgb ask Lkuajqk rj Qdhgbarjuqyu ckuixsba kqnsy nkpftu pbewtecfsoy Ubhrtqsjurl jzybpjmisas.

Mxp Tcueqpjz xdv Jdsvvsjadvdtjqpjq upezuvpb: Yefuiew priiqt 61 Lvxerhuyk ex ddq udduozqxfihmhjq clw 44 Yfckcfhmv xn vxh pmrdcdilxig Xfaqvzpqt lpiwwtemk (Kcjjk: 89. Rxdkzxm). Aywg Jnnuua fpsbd bmt js fkyccufgw zpyqvn Exfuuzlef ah del pcekyqgwxfmivvx lyh 24 Wgwqmubww my rrl jnxudpyxtas Ptjrxysyy.

12Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    osgar
    18.11.2018

    Hoch lebe die BILD (:-

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    18.11.2018

    @ Hinterfragt/ Blackadder: Das "Wehrmachtslied" was die Junge Union singt und, laut Blackadder, indirekt die AfD schuld ist, wurde von der BILD-ZEITUNG auf einer CD namens "Die größten Oktoberfesthits" auf CD 2 veröffentlicht.

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    13.11.2018

    @ hinterfragt: Danke für den Link. Die Hemmungen fallen und die Grenzen des Sagbaren verschieben sich immer weiter. Auch ein Verdienst der AfD.

  • 1
    3
    Hinterfragt
    13.11.2018

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/junge-union-mitglieder-singen-wehrmachtslied-in-berliner-kneipe-a-1238246.html

  • 4
    2
    Distelblüte
    13.11.2018

    @thomboy: "Das mag ja sein, aber instrumentalisiert wird der Mord von JEDER Seite für seine Zwecke und ob gelogen wird oder nicht kann jeder für sich selbst entscheiden. Dann steht immer noch Aussage gegen Aussage!"

    Nein. Der gewaltsame Tod von Daniel H. wird seit Monaten von rechten Scharfmachern benutzt, um in der Öffentlichkeit präsent zu sein.
    Sie sollten sich in Grund und Boden schämen. Die Angehörigen und Freund haben es verdient, in Ruhe zu trauern, ohne dass die Gewalttat immer und immer wieder ins Rampenlicht vor den Nischel gezerrt wird.

  • 5
    3
    DTRFC2005
    13.11.2018

    Und auf Facebook gibt es bei Pro Chemnitz dazu mehr als fragwürdige Kommentare dazu. Die Menschen von den Demos"Aufstehen gegen Rassismus" werden als z.B als "tanzende Affen, Kasper, öffentliche Beklopptenanstalt, verblödeter Mob, die ihren Namen tanzen" tituliert ( und noch viel mehr solcher verbaler Nettigkeiten). Das soll wohl ganz besonders cool und IN sein. Man spart nicht mit Beleidigungen und Diffamierungen. Das nennt man dann Meinungsfreiheit, außer man hält dagegen, dann darf man sich trollen.Teilnehmerzahlen werden auch nur dann interessant, wenn man meint zu wenig davon ab zubekommen. Die eigene Demo wird da gleich mal verdoppelt und die anderen geviertelt, egal wie viele es tatsächlich waren. Man hält den anderen vor, sie würden bezahlt mit dem Bus angekachelt kommen und selbst hat man Leute in den Reihen die aus Dresden usw. kommen. Durchsagen der Polizei werden gefließendlich ignoriert. Interessant war auch, das man die Polizei erst beleidigt usw. und anschließend zum Bier einläd. Ich dachte, nicht richtig gehört zu haben.

  • 3
    8
    gelöschter Nutzer
    11.11.2018

    Das mag ja sein, aber instrumentalisiert wird der Mord von JEDER Seite für seine Zwecke und ob gelogen wird oder nicht kann jeder für sich selbst entscheiden. Dann steht immer noch Aussage gegen Aussage!

  • 6
    4
    Distelblüte
    11.11.2018

    @thomboy: Laut RT waren es etwa 1200 Demonstranten bei Pro Chemnitz. Wollen Sie sagen, dass die lügen?
    Und die Durchsage der Polizei richtete sich explizit an die Demo von Pro Chemnitz. Also auch an Sie.

  • 7
    5
    gelöschter Nutzer
    11.11.2018

    Doch thomboy, wenn die Familie des Opfers explizit sagt, man will ProChemnitz nicht dort haben, dann ist auch explizit ProChemnitz gemeint. Sehr aufschlussreich, wie Sie das ignorieren.

  • 4
    9
    gelöschter Nutzer
    11.11.2018

    Da ist ja wohl weniger Pro Chemnitz gemeint. Wer hat den daraus eine "Bunte " Veranstaltung gemacht mit teilweise linksextremen und vom Verfassungsschutz beobachteten Bands voller hass und hetze. Das war NICHT Pro chemnitz. Die haben einen angemessenen friedlichen Schweigemarsch veranstaltet

  • 6
    5
    gelöschter Nutzer
    10.11.2018

    @ thomboy: Wenn Sie da waren, müssen Sie auch die Durchsagen der Pomizei gehört haben, dass die Familie von Daniel H. keine Instrumentalisierung des Todesfalls durch ProChemnitz wünscht und niemanden von der ProChemnitz Demo am Gedenkort haben will. Wie stehen Sie denn dazu?

  • 4
    9
    gelöschter Nutzer
    10.11.2018

    Die Teilnehmerzahl bei Pro Chemnitz würde ich und die meisten Teilnehmer wieder auf weit über 2000 schätzen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...