Nach Sachsenderby: Böller verletzen Fußgänger

Nach dem Fußballspiel des Chemnitzer FC gegen den FSV Zwickau hat die Polizei eine Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erstattet. In der Bahnunterführung zur Dresdner Straße hatte ein CFC-Fan einen Böller gezündet. Durch den lauten Knall sind zwei Fußgänger leicht verletzt worden.

Während des Fußballspiels wurden laut Polizei mehrere Ermittlungsverfahren wegen des Zündens von Pyrotechnik und Verstößen gegen das Vermummungsverbot in den Fanblocks beider Mannschaften zunächst gegen Unbekannt eröffnet. Weiterhin erfolgte eine Anzeige gegen einen Zwickauer Fan wegen Beleidigung von Polizeibeamten am Gästezugang. Der Tatverdächtige hatte eine geringe Menge Cannabis dabei. 

Im Einsatz waren insgesamt 340 Einsatzkräfte. Aufgrund eines Fanmarsches der Zwickauer vom Chemnitzer Hauptbahnhof zum Stadion war es zu temporären Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Dresdner Straße und der Hainstraße gekommen. Auch nach dem Spiel waren laut Polizei kurzzeitige Straßensperrungen im genannten Bereich bis hin zum Hauptbahnhof notwendig. (cma)

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    2
    Lexisdark
    08.12.2019

    Den Polizeieinsatz würde ich den Vereinen in Rechnung stellen. Warum soll da die Allgemeinheit für so etwas immer zahlen? Wenn es immer Probleme gerade mit Pyrotechnik gibt, finde ich Strafen sowieso gerechtfertigt.

  • 1
    2
    mathausmike
    07.12.2019

    Gratulation!
    Jetzt werden sogar schon Straßen in Chemnitz gesperrt,für Zwickaufans!
    Super! :-)



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...