Polizei nimmt Dealer hoch und entdeckt Drogendepots

Bei einer Großkontrolle im Stadtzentrum und am Sonnenberg hat die Polizei am Montag ein Dutzend Anzeigen aufnehmen müssen. Bei zwei Deutschen im Alter von 32 und 35 Jahren am Karl-Marx-Monument wurden geringe Mengen Marihuana festgestellt, ebenso bei einem 24-jährigen Somalier an der Georgstraße. Am Karl-Marx-Monument wurden auch ein 15-jähriger Deutscher und ein 19-jähriger Afghane mit geringen Mengen Marihuana und Crystal ertappt.

Mit Crystal waren ein 31-Jähriger Deutscher an der Dresdner Straße sowie zwei 38 bzw. 25 Jahre alte Männer aus Libyen an der Annenstraße unterwegs. Im Stadthallenpark wurden am Abend zwei Depots mit rund 30 Gramm Marihuana entdeckt. Etwas Kokain und mehr als 3000 Euro Bargeld hatte ein 23-Jähriger Syrer dabei, der am Körnerplatz kontrolliert wurde. Drogen und Bargeld wurde sichergestellt. Einem 36-jährigen Deutschen wurde an der Theresenstraße ein verbotenes Messer abgenommen. Gegen ihn wird wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt.

Im Einsatz waren rund 90 Beamte. (roy)

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    arnoldu
    09.07.2020

    Über 10 Fälle wird hier detailliert berichtet.
    5 Deutsche und 5 Migranten. Ein eindeutiges
    1:1 Verhältnis. Aber doch nur auf den ersten Blick. Setzt man die Anzahl deutscher Chemnitzer in Relation zu der Anzahl von Flüchtlingen in Chemnitz...da sieht das Ganze verhältnismäßig schon bissl krass anders aus.
    Zu den 3000 €: Solch einen Betrag haben viele Berufstätige und Rentner nicht mal auf dem Konto, und ein 23jähriger Syrer schleppt so eine Summe mal ganz nebenbei in der Jackentasche mit sich rum! (Jacke sicher von CampDavid oder so)
    Ich bin kein pauschaler Ausländerfeind, gleich gar nicht rechts gesinnt. Denke nur realistisch und in Relationen.

  • 15
    0
    KMS1983
    07.07.2020

    Jeden Tag, zu jeder Zeit, überall! Keiner dieser Leute soll sich mehr unbeobachtet fühlen. Dieser Plage kann man nicht anders her werden.