Update: Mehr als Tausend Menschen bei Kundgebungen auf dem Chemnitzer Markt

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

10Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    1
    aussaugerges
    09.09.2018

    Hinterfragt es geht kein grüner Daumen.

  • 0
    8
    Hinterfragt
    03.09.2018

    Tja, das kommt davon, wenn man die Schlagzeilen, bzw. den Inhalt einfach mal so ändert. Dann passt da irgendwas nicht mehr (das gab es hier schon öfter).
    Siehe jetzt, das Steht bei KUNDGEBUNGEN.

    Und Herr/ Frau @Einfacher Mann, um mein Leseverständnis brauchen Sie sich nicht zu sorgen ...

  • 14
    1
    cn3boj00
    02.09.2018

    @cuzco..., das waren zwei verschiedene Kundgebungen, nur mal nebenbei. Und Herr Richter hat schon recht, es ist endlich notwendig, dass sich auch die bürgerliche Mitte artikulieren muss. Wie immer reden die einen nur über die Ausländer, die anderen nur über die Rechten. Über das Problem redet niemand. Auch der Ministerpräsident nicht, der ist schon wieder im Wahlkampfmodus.
    Es gibt aber nicht nur die Ausländerhasser und die Multikultis, es gibt auch ganz normale Menschen, die auch ein Problem mit der Situation haben, aber zu keinem der Lager gehören wollen, und das ist wohl die (noch) schweigende Mehrheit. Einige von denen gehen inzwischen zu den vom rechten Netzwerk organisierten Kundgebungen, weil sie nicht wissen wohin mit ihren Nöten. Und das sehen AfD, Pro Chemnitz, der III.Weg und andere "nationale Sozialisten" sehr gern, rekrutieren sich doch daraus ihre zukünftigen Wähler. Und das ist natürlich eine große Gefahr. Es hilft ja nichts zu behaupten, man sei ja kein Rechter, wenn man sie trotzdem unterstützt. Wer wirklich kein rechter ist, bleibt zu hause, aber trotzdem darf er ein Problem mit der Ausländerpolotik haben! Zu Kretschmer gehen bringt doch auch nichts, der redet doch nur. Wie lange will der noch von den Bürgern erfahren welche Probleme sie haben? Die sind doch nun tausendmal thematisiert, die Menschen wolle endlich Taten sehen.

  • 20
    4
    Hankman
    02.09.2018

    @Hinterfragt: Wie Sie vielleicht mittlerweile auch im Text entdeckt haben, waren das zwei verschiedene Kundgebungen: eine mit 150, die andere mit 1000 Leuten. Ja, ich hätte mir auch gewünscht, dass mehr Leute hingehen. Aber erstens war das Wetter mies, und zweitens waren das offenbar Kundgebungen vor allem von Chemnitzern - ohne gruppenweise von auswärts angekarrte Aktivisten.

  • 12
    4
    HHCL
    02.09.2018

    @Hinterfragt: Die Bilder zeigen eindeutig mehr als 100 Teilnehmer. Wen wollen Sie eigentlich für dumm verkaufen?

  • 7
    2
    malm
    02.09.2018

    Man sollte schon den ganzen Artikel lesen, dann liest man auch, das von zwei verschiedenen Veranstaltungen geschrieben wird.

  • 14
    3
    SimpleMan
    02.09.2018

    Schärfen Sie ihr Leseverständnis Herr/Frau Hinterfragt ...

  • 17
    4
    cuzco6170
    02.09.2018

    @Hinterfragt

    Das haben sich nunmal einige hinzugesellt.
    Diesen andeuten von "Verschwörung" oder ähnlichem ist weder gestreich noch orginell.

  • 6
    20
    Hinterfragt
    02.09.2018

    Ist schon komisch, im Radio sprach man von ca. 100, vorhin stand hier bei FP noch ca. 150 und jetzt 1000 - welch seltsame Vermehrung ...

  • 28
    3
    cuzco6170
    02.09.2018

    Schade hätten mehr kommen sollen.
    Aber dss spiegelt wohl die aktuelle Spaltung wieder.