Stadt nimmt Ortskräfte auf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In Chemnitz sind bislang elf afghanische Ortskräfte untergebracht worden, die ihr Land nach dem Sieg der Taliban verlassen mussten. Das hat Ordnungsbürgermeister Miko Runkel am Mittwoch im Stadtrat mitgeteilt. Die betreffenden Personen seien der Stadt zu Monatsbeginn zugewiesen und innerhalb einer Woche aufgenommen worden. Bei den Ortskräften handelt es sich um afghanische Mitarbeiter deutscher Institutionen in Afghanistan. Deutschland hat nach eigenen Angaben bislang knapp 300 dieser Personen mit fast 1000 Angehörigen aufgenommen. Wie viele sich noch in Afghanistan befinden und ausreisen wollen, ist unklar. (micm)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.