Stadt verbietet Demonstrationen in Chemnitz am Samstag

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Stadt Chemnitz hat zwei für den kommenden Samstag in der Innenstadt geplante Demonstrationen untersagt. "Die derzeitige Infektionslage mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 200 sowie fast komplett belegte Covid-Intensivbetten in den Krankenhäusern der Region sprechen aus Sicht der Stadt Chemnitz gegen die geplanten Versammlungen", heißt es in einer Mitteilung der Stadtverwaltung vom Donnerstagabend.

Es gab zwei Anmeldungen. Eine Gruppe "Chemnitz steht auf" hatte Protest gegen die Corona-Maßnahmen vor dem Karl-Marx-Monument mit 1000 Teilnehmern angekündigt. Dagegen plante ein antirassistisches Bündnis bis zu 500 Demonstranten zu mobilisieren. Beiden Anmeldern wurde die Absage mitgeteilt. Zuletzt waren Demonstrationen sogenannter Querdenker, die häufig Seite an Seite mit Rechtsradikalen auftraten, mehrfach eskaliert. In Dresden zum Beispiel kam es zu Angriffen auf die Polizei. (ros)
 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.