Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Zwei Frauen in Schloßchemnitz angegriffen - Zeugen gesucht

Chemnitz. Zwei Frauen sind in der Nacht zum Sonntag in Schloßchemnitz angegriffen worden. Auf der Bergstraße nahe der Mittelstraße war gegen 0.15 Uhr eine Frau mit einem Kinderwagen unterwegs, als hinter ihr ein Mann angerannt kam. Der Unbekannte hielt die Frau fest, zog sie in Richtung einer Grünfläche und bedrängte sie sexuell. Das Opfer rief um Hilfe und wehrte sich gegen den Angreifer, sodass dieser dann in die Mittelstraße flüchtete. Die Frau wurde bei dem Angriff nach ersten Erkenntnissen leicht verletzt. Bei der Tat ist der Kinderwagen weggerollt und umgestürzt. Dabei ist der darin liegende Säugling augenscheinlich ebenfalls leicht verletzt worden. Der Täter war maskiert, hatte kurze, rasierte Haare und war mit einem hellen T-Shirt und hellen Bermudashorts bekleidet. Der Mann soll 1,85 Meter groß und kräftig gewesen sein.

In der Promenadenstraße nahe des Spielplatzes an der Theunertstraße ereignete sich gegen 1.30 Uhr ein ähnlicher Fall. Dort war eine 21-jährige Frau unterwegs, als sie Schritte hinter sich hörte. Ein unbekannter Mann sprach die Frau nach ihren Angaben an, hielt sie nach einem kurzen Wortwechsel fest und berührte sie unsittlich. Die Frau wehrte sich gegen den Unbekannten, woraufhin dieser auf sie einschlug. Schließlich konnte die 21-Jährige, die bei dem Angriff leicht verletzt wurde, flüchten. Den Täter beschrieb sie folgendermaßen: ca. 30 Jahre, 1,80 Meter groß und schlank. Der Mann soll dunkle Hautfarbe, dunkle, kurze, etwas lockige Haare und dicke Augenbrauen haben. Bekleidet war er mit einer hellen Jacke, dunkler Jeans und weißen Sportschuhen mit weißen Schnürsenkeln.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise unter Telefon 0371 3873445. (fp)

 

Icon zum AppStore
Sie lesen gerade auf die zweitbeste Art!
  • Mehr Lesekomfort auch für unterwegs
  • E-Paper und News in einer App
  • Push-Nachrichten über den Tag hinweg
  • Sie brauchen Hilfe? Hier klicken
Nein Danke. Weiter in dieser Ansicht.

Das könnte Sie auch interessieren

3333 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    28.05.2016

    @Blacksheep, interessant, dass Sie zwischen AfD und NPD immernoch einen Unterschied sehen. Für mich ist das ein und derselbe Kleister. Lediglich die Ausdrucksweise ist bei den einen intellektuell umrahmt, bei den anderen proletenhaft vulgär.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    27.05.2016

    @PeKa ich glaube hier verwechseln Sie was, ich sag nur mal Borussimag

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    27.05.2016

    Das gleiche könnte ich von Ihnen im Kommentar 23.05.2016
    23:59 Uhr behaupten.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    27.05.2016

    Ich empfinde Ihre Äusserungen 24.05. 21.38 Uhr als verhöhnen der Opfer.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    27.05.2016

    @Blacksheep, Opfer verhöhnt? Tut mit leid, aber dazu existiert keine Passage innerhalb meiner Kommentare.

  • 0
    1
    gelöschter Nutzer
    27.05.2016

    @PeKa, nachdem Sie zwischendurch die Opfer verhöhnt haben war ich mir nicht sicher ob Ihre Äusserungen glaubhaft sind.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    26.05.2016

    @Blacksheep, niemand hier im Forum stellt die Menschenrechte der deutschen Opfer infrage. In 23.05.16, 16:20 habe ich die Taten ganz klar verurteilt. Was also wollen Sie noch?

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    26.05.2016

    @PeKa, habe die Opfer der sexuellen Übergriffe auch Menschenrechte?

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    26.05.2016

    "Gerade die zwei hätten allen Grund NPD zu wählen, da würden Täter wenigstens bestraft."
    Nein, bei der NPD würden die Täter unter Folter umgebracht. Und das ist mit den Menschenrechten unvereinbar!

  • 3
    0
    MuellerF
    26.05.2016

    Soundnichtanders: Fällt Ihnen vllt. auf, dass gerade in diesem Artikeln nur EINER der Täter als dunkelhäutig beschrieben wird? Da die Angabe der Hautfarbe bei dem anderen fehlt, kann man wohl von einem Weißen ausgehen.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    26.05.2016

    @PeKa, dann tun Sies mal. Dieses beleidigte Geheule "die wählen NPD"verhönt die zwei Opfer aus Chemnitz. Gerade die zwei hätten allen Grund NPD zu wählen, da würden Täter wenigstens bestraft.
    Aber darüber reden können Sie anscheinend nicht, Sie müssen ablenken.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    25.05.2016

    @Blacksheep, stimmt!
    www.mdr.de/sachsen-anhalt/zwei-festnahmen-im-fall-der-getoeteten-studentin-dessau-100_zc-3cab68a5_zs-e4873e5f.html

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    25.05.2016

    @PeKa, man sollte vieleicht auch mal über die Opfer sexueller Übergriffe nachdenken und nicht ständig die Täter verteidigen!

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    24.05.2016

    @Borussiamg, oder die beiden wählen NPD. Aber das ist ja hier in Sachsen alles willkommen!

  • 8
    0
    gelöschter Nutzer
    24.05.2016

    Egal wer die Täter waren, wer nicht einmal vor dem Leben und der Gesundheit von Säuglingen halt macht , zeigt definitiv keine menschlichen Züge.Das halte ich für primitivstes triebgesteuertes Verhalten.

  • 6
    2
    gelöschter Nutzer
    24.05.2016

    @PeKa, die sind nicht voller Hass, die sind realistisch!

  • 4
    2
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    und schon haben wir zwei AFD Wähler mehr! Ist halt auch Wahlkampf! Ach so die Famillien natürlich auch -Kreutz bei Frauke!

  • 2
    7
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    @Soundnichtanders und @Schaulies, könnte es vielleicht sein, dass Sie beide voller Hass sind? Ich wüsste dagegen ein Mittel, und zwar ein vertrauliches Gespräch bei einem christlichen Seelsorger. Dabei ist es egal, ob dieser ev., kath. oder freigemeindlich ist.

  • 8
    3
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Fällt Jemanden auf, dass kaum noch über hellheutige, deutsch sprechende Täter berichtet wird. Fast alle sexuell motivierten Straftaten werden von "südländisch wirkenden" oder "hellbrauner Hautfarbe" tragenden Tätern verübt. Und das nur an hellhäutigen/weißen Frauen. Wenn das kein Rassismus der Täter ist erkläre mir bitte einer den Unterschied!

  • 8
    3
    Schaulies
    23.05.2016

    Klar es vergeht kein Tag in Chemnitz wo etwas passiert und der Sommer kommt noch.....frag ich mich nur wäre es ohne unsere Neubürger auch so unruhig? Jeder soll sich diese Frage selbst beantworten und seine Meinung zur Wahl kund tun!

  • 13
    5
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    PeKa: Tolle Beschreibung und das mit der Maske und rasierten Haaren, da hat man bestimmt auch die Hautfarbe erkannt und bei den Shorts haben ja auch die Beine raus geschaut. Bei vermutlich nordeuropäischen Tätern ist doch auch immer die Hautfarbe relevant und wird besonders hervorgehoben. In dieser Täterbeschreibung nicht. @Backadder: Bei der zweiten Täterbeschreibung ist über die Täterherkunft doch alles bekannt, Flüchtling oder einer mit Migrationshintergrund, also noch Fragen, wer diesen Anstieg der Straftaten explodieren lässt!

  • 11
    1
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Islamische Monarchien mehmen gar keine Moslems auf wegen der Sicherheit der Bevölkerung.
    Das ist so da hat der V-berger vollkommen Recht.! ! ! !

  • 16
    2
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    da haben es aber einige nötig gleich von einen zusammenhang mit ausländischer beteiligung abzulenken ...

  • 5
    19
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Solange beide Täter NICHT gefasst sind, ist über die Täterherkunft gar nichts bekannt.

  • 5
    12
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Was die Täterherkunft betrifft - 1:1! Kurze, rasierte Haare und Bermudashorts versus dunkle Hautfarbe und dunkle, etwas lockige Haare.

    Damit mich keiner falsch versteht: Ich verurteile beide Taten und hoffe, dass die Täter gefasst und hart bestraft werden, egal woher die stammen. Für jene Asylanten, die sich an nichts und niemandem vergreifen, dürften solche Vorfälle eine Katastrophe sein. Den beiden Frauen wünsche ich, dass sie jeweils eine Möglichkeit finden, das Erlebte therapeutisch aufzuarbeiten. Hier sind die Chemnitzer Psychologen gefordert!

  • 16
    3
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Ach, da habt ihr mich falsch verstanden. Ich finde es auch schlimm, dass man sich nicht mehr sicher auf den Straßen bewegen kann. Noch schlimmer, dass man sogar mit Kinderwagen angegriffen wird. Was ich meinte ist, dass sich eine Mutter mit Baby um diese Uhrzeit auf der Straße befindet. Nach meinen Verständnis liegt ein Baby um diese Zeit wohlbehütet daheim im Bettchen. Aber das sind wohl überholte Vorstellungen. Ich wollt hier jedoch nicht das Verbrechen an sich relativieren.

  • 18
    3
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    All die Kritiker, die diese Zustände vorausgesagt haben, wurden in die rechte Ecke geschoben, aber die Realität holt alle ein. Auch sollte man sich einmal fragen, warum es bei uns immer Integration sein soll oder warum Länder wie Türkei, Jordanien und andere Nachbarländer der Kriegsgebiete ihre Flüchtlinge in Flüchtlingslager unterbringen und die Kinder in ihrer Muttersprache unterrichten? Oder einige arabische Länder gar keine Flüchtlinge aufnehmen? Nach Aussage des Sprechers der
    arabischen Liga, aus Sicherheitsgründen, gegenüber der eigenen Bevölkerung, na so was und wer denkt an die Sicherheit unserer Bevölkerung oder sind die exploitieren Straftaten und Übergriffe nicht im Zusammenhang mit den Flüchtlingszahlen zu sehen, besonders bei bestimmten Straftaten. Ist da nicht Integration der falsche Weg und konsequente Abschiebung die bessere Lösung, denn bei der Durchwanderung von mehren Ländern, gibt es doch genügend Auswahl, wohin abgeschoben werden kann, auch ohne Papier und plötzlichen Gedächtnisverlustes! Der Bürger möchte doch endlich klare Verhältnisse und Regeln beim Umgang mit den Tätern und deren Benennung. Da hilft es nicht von einen kurz rasierten Täter zu sprechen, oder soll da bei der einen Personenbeschreibung, ein anderes Bild vom Täter projektiert werden, um nicht alles einer Tätergruppe zu zuschreiben, denn sonst sind doch die Journalisten immer so Wort gewannt und hier käme doch nur kurz-geschoren oder kurz-geschnitten als Beschreibung, denn rasiert ist Glatze und und nicht kurz.

  • 22
    6
    Interessierte
    23.05.2016

    Es müßte sich ja an sich rumgesprochen haben , dass man allein als Frau nicht mehr in der Nacht durch die Straßen gehen kann ...

    eigentlich kann man das auch nicht mit Mann , da sind dann beide dran ...
    eigentlich kann man überhaupt nicht mehr in der Nacht auf die Straße gehen ...
    in der Nacht gehört die Stadt einer bestimmten Macht , welche unsere Stadt vereinnahmt hat ...
    also eine Macht , die die Macht über unsere Stadt und über die Menschen in der Stadt hat ...

  • 23
    3
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Alles was mir zu den Tätern einfällt würde hier niemals veröffentlicht werden!
    Auf die täglichen "Ausnahmefälle" würde ich gerne verzichten!
    Aber die Kriminalität ist ja nicht gestiegen.... ha,ha,ha!

  • 24
    2
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Noch wird darüber berichtet,wie lange noch.

    Zu DDR standen immer mindestens 20 Kinderwagen vor dem Kaufhaus heute glaubt das mancher gar nicht. Mit Kind.

  • 31
    3
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Bemerkenswert? Ich halte es für selbstverständlich, das man auch mit Kinderwagen mitten in der Nacht in der Stadt unterwegs sein kann, meinetwegen auch früh um vier! Der Skandal ist wohl eher, das man sogar _mit_ Kinderwagen noch sexuell belästigt wird!!

    Und nein, da hilft keine Nachtstreife, höhere Polizeipraesenz oder Kameras und kein Integrations- oder Resozialisationskurs: Raus!

  • 30
    3
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    @ ThorstenMeyer - was hat das mit dem Kinderwagen zu tun?

    Leider werden in letzte Zeit viele Frauen und Mädchen Sexuell genötigt bzw. vergewaltigt in Chemnitz.

    Hier läuft leider eindeutig etwas schief!

  • 11
    22
    gelöschter Nutzer
    23.05.2016

    Unsichere Zeiten. Was ebenfalls bemerkenswert ist, dass eine Frau sage und schreibe 0.15 Uhr mit einem Kinderwagen unterwegs ist...