Chemnitzer Ordnungsamt will Schlittschuhläufer kontrollieren

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Viele Eislauf-Fans nehmen derzeit verbotenerweise zugefrorene Seen in Beschlag

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    gelöschter Nutzer
    08.02.2012

    @fuxx, Zitat: "Ist es nicht in jeder Stadt in Deutschland absolut üblich und selbstverständlich, dass Eisflächen nicht ohne Kontrolle freigegeben werden und vor dem Betreten gewarnt bzw. dieses verboten wird."
    Genau. Die Kontrolle machts und davon steht nichts in dem Bericht, nur, dass die Eisfläche zu dünn sei, aber man sagt nicht wie dick oder dünn sie eigentlich ist. Es wird halt sofort ein Verbot ausgesprochen. Und darum gehts es.
    Als ich klein war (in den 60ziger Jahren) kam in meinem Nest zu dem dortigen Kiessee einer von der Gemeinde (oder FFw???) der die Dicke des Eises kontrollierte. Und dann wurde die Fläche frei gegeben. Aber: Es wurde nie komplett verboten.
    Hier in Chemnitz wird's sich einfach gemacht. Verbot, peng. Und man erkärt, dass man keine Verantwortung übernimmt. Dann schickt man aber Politessen hin und will abkassieren.
    Heute in Bild: Hannover gibt nach Kontrolle der Stadt einen See frei. Strg+C Chemnitz!!!

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    08.02.2012

    Da sind sie wieder, die "Reichsbedenkenträger"!

    Während man mittlerweile selbst auf der Außenalster in Hamburg eislaufen kann, denkt die Stadt Chemnitz, anstatt sich über die Möglichkeit einer angenehmen Belebung der Stadt - die zudem kein Steuergeld wie z.B. ein überflüssiges Fussballstadion kostet - zu freuen, als Erstes über Verbote und Ordnungsgelder nach. Es könnten die Menschen ja Spaß haben, ohne dass die Stadtverwaltung die Kontrolle darüber behält.

    Man fragt sich hier schon, wessen Geist in der Stadtverwaltung vorherrscht. Jedenfalls nicht ein dem Bürger der Stadt dienender Geist, sondern vielmehr ein Obrigkeitsdenken, dass irgendwo vor 1989 stehen geblieben ist.

    Traurig!

  • 1
    6
    gelöschter Nutzer
    08.02.2012

    Ihr tut so, als hättesich die Stadt wieder eine besondere Schikane ausgedacht. Ist es nicht in jeder Stadt in Deutschland absolut üblich und selbstverständlich, dass Eisflächen nicht ohne Kontrolle freigegeben werden und vor dem Betreten gewarnt bzw. dieses verboten wird?

    Schließlich geht es auch um die Verantwortung in Bezug auf Menschenleben.

    Aber ihr habt schon recht, Chemnitz ist Schei**e und Meckern fetzt!!

  • 4
    0
    gelöschter Nutzer
    08.02.2012

    Schlimm wenn man statt einfach die Eisdicke durch die Feuerwehr kontrollieren zu lassen, erstmal den Bürger kontrollieren will. Ich glaube das ist die falsche Denkrichtung.

  • 4
    1
    gelöschter Nutzer
    08.02.2012

    Das Ordnungsamt fährt mit den Eisläufern Schlitten. Ach deshalb sagt man "Sportstadt Chemnitz".

  • 5
    1
    gelöschter Nutzer
    08.02.2012

    das kann doch wohl nicht wahr sein...chemnitz und tschüss!! lasst doch mal den leuten die freiräume und den Spass!! einfach übel diese Stadt!!!!