Ausschuss lehnt Frauenschutzhaus ab

Annaberg-Buchholz.

Im Erzgebirgskreis wird es auf absehbare Zeit wohl kein Frauenschutzhaus geben. Eine entsprechende vom Landesfrauenrat initiierte Petition, die von 1648 Bürgern unterstützt wurde, hat der Kreis- und Finanzausschuss in seiner Sitzung am Montagabend mit großer Mehrheit abgelehnt. Jedoch wurde die Verwaltung vom Ausschuss beauftragt, für Notfälle, in welchen Frauen mit ihren Kindern keine Aufnahme in einer bestehenden Schutzeinrichtung finden, eine Unterbringung zu gewährleisten. Die Rede war von speziellen Wohnungen. Der Ausschuss verpflichtete die Kreisverwaltung auf Antrag der SPD nicht erst Ende 2019, sondern gleich in der ersten Sitzung des Ausschusses für Familie, Bildung, Gesundheit und Soziales des neugewählten Kreistages über den aktuellen Stand der Wohnungssuche zu berichten. Vertreter des Landesfrauenrates gaben sich nach der Sitzung enttäuscht. "Die Schutzwohnungen sind zwar ein Schritt in die richtige Richtung, können aber nicht das Gleiche leisten wie ein Frauenhaus", verweist SPD-Landtagsabgeordnete Simone Lang etwa auf koordinierte Beratungsleistungen. Man behalte sich deshalb weitere Aktionen vor.

Die Petition vom Landesfrauenrat war bereits im November 2018 an den Landkreis übergeben worden. Der Rat hatte darin darauf verwiesen, dass es im Jahr 2017 insgesamt 478 Fälle von häuslicher Gewalt im Kreis gab - plus einer erheblichen Dunkelziffer. Es wäre somit dringlich, dass auch im Erzgebirgskreis ein Frauenhaus eingerichtet werde. Gemeinsam mit Nordsachen ist der Erzgebirgskreis bislang der einzige ohne eine solche Schutzvorrichtung.

 

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 2 Bewertungen
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    0
    1527871
    12.02.2019

    Frauenschutzeinrichtung kommt.
    Der Kreis- und Finanzausschuss des Landkreises, welcher auch Petitionsausschuss ist, machte gestern (11.02.2019) einstimmig dazu den Weg frei. Betroffene Frauen werden in naher Zukunft eine fachlich kompetente vom Landkreis finanzierte feste Einrichtung nutzen können.
    So sehe ich das. Ich bin einer der mit abgestimmt hat.

  • 5
    1
    CPärchen
    11.02.2019

    Was ist denn der Grund für das Dagegen? Liebe FP: Bitte mal nachhaken. Wenn eine große Mehrheit dagegen ist, dann muss es irgendeinen Grund geben, auf welchen man als Normalo nicht kommt



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...