B95: Arbeiten zwischen Annaberg und Bärenstein verzögern sich

Der 22. Mai kann als Termin nicht gehalten werden.

Annaberg-Buchholz.

Die Bundesstraße 95 - eine der Hauptverkehrsadern des Erzgebirges - wird in diesem Jahr gleich mehrfach zur Baustelle. Aktuell läuft die Sanierung in einem Straßenabschnitt zwischen Annaberg-Buchholz und Bärenstein. Im Auftrag des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr wird dort auf ganzer Länge und Breite ein neuer Fahrbahnbelag aufgebracht. Nach dem ursprünglichen Zeitplan sollten die Arbeiten am  Freitag abgeschlossen werden. Nach neusten Informationen seitens der Stadtverwaltung Annaberg-Buchholz kann dieser Plan aber nicht gehalten werden. "Aus technologischen Gründen verlängern sich die Bauarbeiten zwischen der Einmündung Bärensteiner Straße und der Deponie Himmlisch Heer bis zum 27. Mai", erläutert Stadtsprecher Matthias Förster. Der Abschnitt bleibt bis dahin weiterhin für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Unmittelbar danach, am 28. Mai, beginnen dann Baumaßnahmen von der Kreuzung Morgensonne bis zur Bahnbrücke am Einschnitt. Dabei werden Trag- und Deckschichten komplett erneuert, heißt es. Die Kreuzung bleibt dabei bis einschließlich 18. Juni gesperrt, der übrige Abschnitt bis zum Einschnitt bis zum 30. Juni. Eine Umleitung ist für PKW und kleinere Fahrzeuge über die B 101 und das Sehmatal ausgewiesen. LKW werden in beiden Richtungen über die Trasse Geyersdorf, Königswalde und Bärenstein geleitet.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.