Großbrand in Oberwiesenthal: Bisher 100.000 Euro Spenden eingegangen

Die Vereinigte Skischule teilt einen Hilferuf auf Facebook. Zudem wurde ein zusätzliches, für alle zugängliches Spendenkonto bei der Bank für Kirche und Diakonie eingerichtet.

Spenden in Höhe von 103.500 Euro sind am späten Freitagnachmittag für die Betroffenen des Brandes in Oberwiesenthal eingegangen. Am Mittwochmittag war ein Mehrfamilienhaus im Stadtzentrum durch ein Feuer stark beschädigt worden. Gut 100 Feuerwehrleute waren mehrere Stunden im Einsatz. Das Gebäude sowie das Nachbarhaus sind derzeit unbewohnbar. Die Familie mit Kindern im Nachbarhaus, das auch betroffen ist, kann jetzt mit den Aufräumarbeiten beginnen. Am Freitag ist ein für alle zugängliches Spendenkonto eingerichtet worden. Die bereits eingegangenen Mittel über Spendenhilfe.de sollen nach Ablauf der Frist von der Stadt Kurort Oberwiesenthal verwahrt und an die Betroffenen weitergeleitet werden. Das kündigten die Initiatoren um den Verein "Zukunftswerkstatt Oberwiesenthal - Oberwiesenthal Aktiv" an.

Für die Betroffenen des Brandes ist ein Spendenkonto eingerichtet worden:

Kontoinhaber: Kassenverwaltung Chemnitz,
Bank: Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE 69 3506 0190 1682 0091 24
Betreff: RT 0104 Hilfe Lange Gasse

Das Schicksal der Bewohner macht viele sehr betroffen

So nutzte die Vereinigte Skischule Oberwiesenthal ihren Facebook-Account, um um Hilfe zu bitten. "Heute wenden wir uns an euch unsere Kunden, Freunde, Partner und Bekannte. Unsere Dienstältesten Skilehrer und Mitstreiter der ersten Stunde haben heute einen schweren Schicksalsschlag verkraften müssen. Ihr Dachstuhl, Wohnhaus, Lebenswerk stand in Flammen auch das Nachbarhaus ist betroffen."

Skispringer Richard Freitag schrieb: "Unter den Betroffenen ist auch Tino Haase mit seiner Familie. Auch wenn dies in einem solchen Moment eine eher untergeordnete Rolle spielt und wir auf diesem Weg einfach allen Betroffenen helfen wollen,  ist er für mich, über die letzten Jahre, zu einer der wichtigsten Personen in meinem Leben geworden. Trainer, Ratgeber, guter Freund - immer für mich - ach was sage ich, für Alle da, egal wann. Ohne Tino, wäre nicht nur die Rückseite meiner Autogrammkarte leer, es gäbe nicht einmal die Vorderseite!"

 

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.