Musiker überzeugt mit 42-saitiger Harfengitarre

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Publikum feiert Vicente Patíz bei Auftritt in der Thumer Annenkirche

Thum.

Zirka 90 Besucher haben sich am Samstagabend in St. Annenkirche in Thum von Vicente Patíz verzaubern lassen, der in seinem Programm "Sonido el Mundo - Klänge der Welt" eine Klangfülle zu Gehör brachte. Der 46-Jährige überzeugte zudem durch seine lockere Art, erzählte Geschichten mit einer Prise Witz und Ironie rund um seine Musik, die Familie und vor allem von seinen Reisen und Erlebnissen in fernen Ländern.

Die Besucher zeigen sich besonders angetan von seiner 42-saitigen Harfengitarre. "Das Instrument wurde in Markneukirchen hergestellt, 800 Stunden Arbeit stecken darin", erzählte der Musiker. Aber auch das Musizieren mit Instrumenten wie Didgeridoo, Low Whistle, Percussion, Flöte oder Nagelfeilen, die kunstvoll miteinander verwoben werden, gaben den Liedern einen kunstvollen Klang. Es entstand der Eindruck, dass ein ganzes Orchester musiziert - dabei stand Vicente Patíz in seinem über zweistündigen Konzert allein auf der Bühne.

"Mir hat das kubanische Lied sehr gefallen. Das hat mich sehr berührt", sagte Besucherin Astrid Köhler aus Ehrenfriedersdorf, die schon beim dritten Konzert von Patíz dabei war. Auch der Thumer Peter Herrling war begeistert von dem Musiker: "Es ist schon beeindruckend, was er aus den Instrumenten herausholt." Thums Pfarrer Sebastian Schurig hatte in seiner Dienstzeit in Dippoldiswalde Vicente Patíz bei einem Konzert vor einigen Jahren kennengelernt. Die beiden freundeten sich an. Und nun trat Patíz erstmals in Thum auf. Der Musiker kam so super an, dass er sich nur mit zwei Zugaben unter tosendem Applaus verabschieden durfte. (tle)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.