Nach Wolfsfund im Erzgebirge: Jungtier in Tschechien operiert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Im Grenzgebiet wurde ein Jungwolf gefunden. Das Tier ist verletzt und wird in Tschechien betreut. Die Genesung schreitet voran.

Johanngeorgentstadt.

Der Ende September im Grenzgebiet gefundene Jungwolf ist Anfang der Woche an der hinteren Hüfte operiert worden. Nach Informationen der Tierrettungsstation Drosera in Bublava (Schwaderbach) sei alles tadellos verlaufen.

Geplant war demnach - falls keine weiteren Komplikationen auftauchen -, den Tierpatient am Freitag in die Hauspflege in Vlašim zu übergeben. "Dort wird es eine 24-stündige Pflege haben", informierte Vilém Babič von der Rettungsstation. Tanja Askani, eine gebürtige Wolfspezialistin aus Ostrava, die sich seit 30 Jahren in Deutschland um Wölfe sorgt und die schon Dutzende Welpen aufzog, sagte in der Tageszeitung "Deník", dass es nicht einfach wird, in der Rettungsstation entsprechende Bedingungen für das Tier zu schaffen. Das Gehege müsse geräumig sein und genügend Möglichkeiten zum Verstecken anbieten. Der Wolf wurde zwischen den tschechischen Orten Horní Blatna (Platten) und Potùèky (Breitenbach) wenige Kilometer entfernt von Johanngeorgenstadt gefunden. Er wurde zunächst in eine Prager Tierklinik gebracht. (lape)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.