Zu hohe Kosten: Baubeginn für neue Kinderkrippe wird verschoben

Die Gemeinde Crottendorf wird den für September vorgesehenen Baubeginn einer neuen Kinderkrippe mit 50 Plätzen verschieben. Eigentlich sollten die Arbeiten schon im Frühjahr starten, doch die Vorbereitungen hatten länger gedauert als geplant, auch die Baugenehmigung lag später vor als erhofft. Nun war alles geklärt, sollte der Gemeinderat über die erste Auftragsvergabe - die Baumeisterarbeiten - entscheiden. Doch das wirtschaftlichste Angebot lag bei rund 740.300 Euro und damit fast 200.000 Euro über der Kostenberechnung. Das veranlasste den Rat einstimmig, diese Vergabe abzulehnen. Denn es müssten noch mehrere Aufträge folgen. Lägen diese alle etwa 30 Prozent über den geplanten Ausgaben, würden die Kosten für das gesamte Projekt von etwa 1,6 Millionen Euro auf 2,1 Millionen Euro steigen. Daher soll die Finanzierung nun noch einmal auf den Prüfstand. Fest steht aber, dass der Neubau der Krippe erfolgen soll - und zwar wie geplant. Man wolle nicht die Hälfte wegstreichen, versicherte Bürgermeister Sebastian Martin (parteilos). Denn Crottendorf braucht die neue Krippe. "Wir haben zurzeit wirklich nicht viel Platz", erklärte der Bürgermeister. Ein Baustart 2018 ist nun aber vom Tisch. Wie es weitergeht, wird der Rat entscheiden. (aho)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...