Ausgangsbeschränkungen: Platzverweise und Anzeigen im Erzgebirge

In Zschorlau und in Stollberg haben Polizisten am Freitag Personengruppen aufgelöst. Es ging um Drogenhandel und um eine Party.

Zschorlau/Stollberg.

Drogenhandel im Freien und eine Party: Das haben Polizisten am Freitag im Erzgebirgskreis unterbunden. Nach Angaben der Polizeidirektion Chemnitz verstießen mehrere junge Menschen gegen die derzeitigen Beschränkungen aufgrund der Coronakrise. Am frühen Abend fielen Beamten der sächsischen Bereitschaftspolizei in Zschorlau zwei Fahrzeuge auf einem Feld nahe der Straße Am Kuchenhaus auf. Die Polizisten trafen dort Beamten auf vier junge Männer (18 bis 19 Jahre) sowie einen Jugendlichen (16). Bei der Kontrolle entdeckten sie Cannabis sowie szenetypische Utensilien, wie zum Beispiel eine Feinwaage und Verpackungsmaterial. Die Drogen wurden beschlagnahmt. Zudem stand der 16-Jährige offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Ein Drogenvortest verlief positiv. Es wurden Anzeigen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz gegen die fünf deutschen Staatsangehörigen gefertigt. Mit Platzverweisen und Anzeigen wurden am Nachmittag auch acht junge Leute in Stollberg belegt. Die Gruppe hatte sich in der Schillerstraße ohne triftige Gründe zusammengefunden und gefeiert. (em)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.