Gießerei Lößnitz erhält Wirtschaftspreis

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Unternehmen produziert mit 85 Mitarbeitern jährlich gut 13.000 Tonnen Guss. Zu den Kunden zählen unter anderem BMW, Audi, Daimler und Porsche.

Lößnitz.

Die Gießerei Lößnitz ist jetzt mit dem "Großen Preis des Mittelstandes" ausgezeichnet worden. "Es ist eine Ehre nicht nur für unser Unternehmen selbst, sondern auch für unsere Mitarbeiter, die diesen Preis erst ermöglicht haben. Ihnen gilt der größte Dank und gleichzeitig ein Höchstmaß an Wertschätzung für die großartige Arbeit", sagte Geschäftsführer Max Jankowsky, der den Wirtschaftspreis der Oskar-Patzelt-Stiftung am Wochenende entgegennahm. 

Die Gießerei Lößnitz - ein 172 Jahre altes und seit 1992 privatisiertes Unternehmen - produziert mit 85 Mitarbeitern jährlich gut 13.000 Tonnen Guss. Die Firma hat sich dabei auf das Gießen handgefertigter Gussteile, den Werkzeugguss und Vollformguss nach Holz- und Styropormodellen spezialisiert. Der Schwerpunkt liegt nach eigenen Angaben auf der Fertigung von Eisengussteilen für den Automobilwerkzeugbau. Zu den Kunden zählen unter anderem BMW, Audi, Daimler und Porsche. Auch Umwelt- und Klimaschutz spielen für das Unternehmen eine große Rolle, dass die Vision einer "klimaneutralen Gießerei" verfolgt. So sind etwa 7000 Klimaschutzzertifikate erworben worden, um die Treibhausgasemission für dieses Jahr auszugleichen.

Die Gießerei Lößnitz war bereits 2020 als sogenannter Finalist beim "Großen Preis des Mittelstandes" ausgezeichnet worden, dieses Jahr reichte es nun zum Sieg. Nominiert hatte den Traditionsbetrieb unter anderem die Wirtschaftsförderung Erzgebirge. (juef)

Das könnte Sie auch interessieren