Update: Demos gegen Corona-Verordnung - 300 Polizisten im Einsatz, 70 Platzverweise

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwönitz/Schneeberg.

Seit Monaten finden in Zwönitz und anderen erzgebirgischen Orten vor allem montags Proteste gegen die Einschränkungen aufgrund der Corona-Schutzverordnung statt. Auch an diesem Montag waren für mehrere Städte wieder Demonstrationen angekündigt. Aufgrund der aktuellen sächsischen Bestimmungen sind diese jedoch verboten. Lediglich Kundgebungen mit maximal zehn Personen sind gestattet, wenn sie vorher angemeldet werden.

In Zwönitz war bereits am Nachmittag die Polizei mit vielen Einsatzkräften in der Bergstadt präsent und kontrollierte die Zufahrten. Mehrere kleinere Personengruppen waren am Abend unterwegs, die jedoch von der Polizei gestoppt wurden.

Hintergrund des Einsatzes war neben der Unterbindung des "Spaziergangs" von Maßnahmenkritikern der Schutz der angemeldeten Versammlungen des Aktionsnetzwerkes "Leipzig nimmt Platz", welche jedoch kurzfristig von den Verantwortlichen abgesagt wurden. Infolge der hohen Polizeipräsenz in Zwönitz verlagerten sich die Coronamaßnahmen-Kritiker nach Schneeberg

Dort versammelten sich rund 100 Protestierende am Markt. Nach dem Eintreffen der Polizei verteilten sich die Demonstranten in Kleingruppen in Nebenstraßen, wobei die Polizei in der Seminarstraße 42 Personen stoppen und deren Identitäten feststellen konnten. Im Zuge dessen wurden bußgeldbewährte Verstöße gegen die Corona-Verordnung zur Anzeige gebracht. Ebenso wird einmal wegen Beleidigung und einmal wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

In Zwönitz wurden währenddessen gut 70 Personen der Zugang zum Markt verwehrt, um weitere spontane Zusammenkünfte zu verhindern. Insgesamt dauerten die Einsätze bis 22 Uhr an, an die 300 Polizisten waren im Einsatz, die 70 Platzverweise aussprachen. 

Zuletzt hatte es am Freitag eine illegale Demonstration in Zwönitz gegeben. (mär/nikm)