Polizei stellt illegalen Tiertransport fest

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die zwei Katzen und zwei Hunde mussten in ein Tierheim gebracht werden.

Chemnitz.

Die Bundespolizei Chemnitz hat am Samstagabend in einem Sprinter zwei Britisch Kurzhaarkatzen und zwei Huskys festgestellt. Wie die Polizei mitteilte, kontrollierten Beamten den Wagen am an der B 174 in Reitzenhain. Der 41-jährige Fahrer händigte die Papiere für die Tiere aus. Den Beamten kamen dabei Zweifel an den Angaben zum Alter und den durchgeführten Impfungen auf. Ein dazu gerufener Tierarzt bestätigte die Zweifel der Beamten. Außerdem stellte er fest, dass die Tiere in zu kleinen Boxen transportiert wurden und zu jung für den Transport waren.

Die zwei Katzen und zwei Hunde wurden sichergestellt und in ein Tierheim gebracht. Gegen den 41-Jährigen wird nun wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie Urkundenfälschung ermittelt. Der Fahrer des Sprinter konnte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 Euro seine Fahrt fortsetzen. (fp)

Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.