Trotz zunächst zerstörter Loipe: Langläufer in Olbernhau unterwegs

Zahlreiche Skilangläufer aus Olbernhau und Umgebung haben am Wochenende in der rund 3,5 Kilometer langen Rundloipe oberhalb des derzeit geschlossenen Skiliftes an der sogenannten "Frankwarte" ihre Runden gezogen. Wie Udo Brückner, Leiter des Regiebetriebes Kultur und Tourismus der Stadt Olbernhau sagte, fiel die Entscheidung, die Loipe zu präparieren, aufgrund der ausreichenden Schneeverhältnisse in der vergangenen Woche.

Dass in Olbernhau überhaupt eine Loipe gespurt und in Ordnung gehalten wird, ist dem Engagement der Mitglieder des Skiclubs Olbernhau e. V. zu verdanken. "Wir fahren bei entsprechender Witterung täglich mindestens einmal, bei starkem Schneefall auch mehrmals", erklärt Axel Thomä. Der 59-jährige Dachdeckermeister, seit 1971 ehrenamtlich im Skiclub aktiv, teilt sich mit einem weiteren Vereinsmitglied in den Loipendienst. Dazu gehört auch das Fahren der Pistenraupe, an der ein Loipenspurgerät montiert ist.

Nachdem es in der Nacht zum Samstag leicht geschneit hatte, fuhr Axel Thomä am Vormittag los, um die Loipe nachzuspuren. Allerdings trieb es dem Ehrenamtler bereits kurz nach dem Start beim Anblick der erst am Vortag gezogenen Spur die Zornesröte ins Gesicht. Ein Großteil der Loipe war von einem Fahrzeug, das augenscheinlich kreuz und quer fuhr, zerstört worden. "Was geht in den Hirnen von Menschen vor sich, die so etwas machen?", fragte sich Thomä. Kurze Zeit später konnten sich die ersten Langläufer des Tages aber bereits wieder über eine frisch gespurte Skispur freuen und die verschneite Natur bei sportlicher Betätigung genießen. (faso)

Aktuelle Informationen zu den Wintersportbedingungen in Olbernhau sind im Internet unter www.olbernhau.de/winter  oder www.skiclub-olbernhau.de  zu finden. Der Einstieg in die Loipe ist im Bereich Rübenauer Weg/ Königsweg möglich.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
66 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    0
    701726
    14.01.2021

    Solche Chaoten sind leider auch auf den Feldern unterwegs , ( Auberg und Galgenberg bei Chemnitz )tiefe Spuren auf den Feldern die mit Wintergetreide und Raps bestellt sind .

  • 10
    0
    mesiodens
    12.01.2021

    @Bertl: Vielen Dank für Ihre Einlassung. An Ihnen scheint spurlos vorübergegangen zu sein, dass man sich durchaus im Freien sportlich betätigen darf und soll, wenn man sich im 15 km Umkreis des Wohnortes befindet und keinen Quarantäne-Auflagen unterliegt.
    Und darüber hinaus ist Ihnen vielleicht auch nicht ganz klar, dass man in einer Langlaufloipe dank des benutzten Sportgerätes besonders gut Abstand halten kann. Sie scheinen sich aber wohl nicht so gut damit auszukennen, oder? Kennen Sie den Loipenzerstörer sogar persönlich, wenn Sie diesen hier so in Schutz nehmen?
    Bleiben Sie doch daheim, wenn Sie meinen. Und damit es nicht langweilig wird: Raten Sie mal, wo eine höhere Infektionsgefahr besteht! Antwort A: Im Freien oder Antwort B: Im Supermarkt? Und dazu schenke ich Ihnen noch einen 50/50 Joker. ;)

  • 0
    0
    440214
    12.01.2021

    Na da wissen wir zumindest wo am Wochen ordentlich Ski möglich ist ;-)

  • 16
    0
    Haecker
    11.01.2021

    @Bertl: Im Umkreis von 15 km um die eigene Wohnung (in anderen Bundesländern um den eigenen Wohnort) sind Sport und Bewegung im Freien erlaubt (§ 2b Ziffer 16 der Sächsischen Corona-Schutzverordnung). Durchaus auch erwünscht, weil es gesundheitsfördernd ist (1,5 m Abstand sind natürlich erforderlich).

  • 1
    25
    Bertl
    10.01.2021

    @mesiodens: hier fragt man sich, wer die geistige Flachzange ist? Die Menschen sollen zu Hause bleiben. So ist das vorgesehen und beschlossen. Ob diese Entscheidung richtig und zutreffend ist, sei dahingestellt. Auch ist mir bekannt, dass so eine Loipe zu spuren ziemlich aufwendig ist. ABER, warum wird diese Loipe präpariert? Ist hier das Wort Disziplin so unbekannt? Ist es wirklich zuviel verlangt, dass die Leute in ihrer Freizeit zu Hause bleiben? Mir fehlt da jegliches Verständnis!

  • 25
    1
    mesiodens
    10.01.2021

    Es gibt leider zu viele Knalltüten, die Auto fahren ohne nachgewiesen zu haben, dass dafür eine gewisse geistige Reife vonnöten ist. Der Sinn mit einem KFZ eine Loipe zu zerstören, erschließt sich mir nicht. Da muss eine ziemliche geistige Flachzange am Werk gewesen sein.