Weihnachtsbaum und Eisarena läuten Adventszeit ein

Sie ist fast 20 Meter hoch, 4,5 Tonnen schwer. Am Mittwoch ist die Nordmanntanne im Marienberger Zentrum aufgestellt worden. Auch der Aufbau der Schlittschuhbahn hat bereits begonnen. Sie soll in diesem Jahr nicht nur in der Bergstadt den Weihnachtsmarkt bereichern.

Marienberg.

Zahlreiche Schaulustige zücken ihre Handys, um Fotos zu schießen. Der Kranfahrer hievt den Koloss in Position. Die Arbeiter schneiden mit der Kettensäge den Stamm passend für die Bodenhülse. Kurz nach 12 Uhr ist es schließlich so weit: Der Weihnachtsbaum steht an seinem Platz auf dem Marienberger Markt. Und auch der Aufbau der Eisarena hat begonnen. Schon bald wird sich ein Mann wieder die Nächte um die Ohren schlagen.

Nicht nachts, dafür aber frühmorgens haben die Bauhofmitarbeiter am Mittwoch die ersten Vorkehrungen für die Anfahrt des Weihnachtsbaums getroffen. Die Nordmanntanne stammt von einem Privatgrundstück einer Familie aus Mauersberg, ist 19,80 Meter hoch, 4,5 Tonnen schwer und 40 Jahre alt, erklärt Mike Friedrich, Bauhofleiter in der Bergstadt. "8 Uhr haben wir den Kran aufgebaut, anschließend den Baum gefällt und verladen." Zwei Stunden später startet der Transport über Großrückerswalde nach Marienberg. Ein Polizeiwagen vor und einer hinter dem Tieflader sichern die Fahrt Richtung Innenstadt ab. Gegen 10.20 Uhr trifft der Konvoi am Marktplatz ein.

Am Donnerstag sollen der Aufbau und die Dekoration des Weihnachtsmarktes beginnen. Nächste Woche wird die Pyramide aufgestellt. Bis zur Eröffnung bleiben noch fast drei Wochen Zeit. Am Abend des 27. November geht der erste Glühwein über die Theke. Fester Bestandteil wird bis zum 22. Dezember auch wieder die Eisarena sein. Doch Schlittschuhfahrer können schon deutlich früher die Kufen glühen lassen.

Bereits am 16. November werden auf der 580 Quadratmeter großen Eisarena am Markt die Pforten geöffnet. Seit Montag laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Zuvor haben vier große Lastzüge die in den Sommermonaten in einer Halle eingelagerte Eisbahn nach Marienberg transportiert. "Aktuell arbeiten wir am Unterbau, anschließend erfolgt die Verrohrung. Und ab Montag beginnen wir mit der Oberfläche. Dafür wird unter anderem eine Tonne Eis angeliefert", sagt Betreiber Andreas Engert.

Die Eisarena ist bereits zum vierten Mal in den Marienberger Weihnachtsmarkt integriert. "In diesem Jahr gestalten wir den Umkleide- und Außenbereich um. So können die Besucher direkt mit Schlittschuhen an den Imbiss fahren und sich dort gemütlich aufhalten", erklärt Engert. Doch die größte Neuigkeit betrifft nicht Marienberg. In diesem Jahr wird es auch auf dem Olbernhauer Weihnachtsmarkt eine 200 Quadratmeter große Eisarena geben - inmitten des Ritterguts zwischen den Marktbuden. "Das verspricht genauso weihnachtliches Flair unter freiem Himmel", schwärmt Engert, der glücklicherweise eine zweite Eisbahn übernehmen konnte. "Zudem wagen wir den Versuch, über die Feiertage und zu Silvester zu öffnen", ergänzt der Betreiber. Start der Eisarena in Olbernhau ist am 30. November. Besucher können sich bis zum 5. Januar beim Schlittschuhfahren vergnügen.

Für den Spaß auf Kufen in Marienberg und Olbernhau ist für Engert und sein sechsköpfiges Team noch einiges zu tun. Allen voran an den Tagen vor dem Auftakt. Dann macht Engert wieder die Nacht zum Tage. Im Vier-Stunden-Takt muss Wasser tagelang Schicht für Schicht aufgespritzt werden, bis eine entsprechend dicke Eisschicht erreicht ist. Und die Aufgabe ist Chefsache. Deshalb nächtigt der Annaberger auch wieder auf einer Matratze in seinem Transporter direkt vor Ort. Diesmal nicht nur auf dem Markt in Marienberg, sondern anschließend auch im Olbernhauer Rittergut.

Als "Freie Presse" die Geschichte des nächtlichen Eismachers im vergangenen Jahr bekannt machte, habe Engert frühmorgens von Unbekannten Kaffee an seinen Schlafplatz geliefert bekommen. Und mit Blick auf die bevorstehenden schlauchenden Tage inklusive Schlafmangel scherzt er: "Vielleicht passiert mir das ja wieder."

Die Eisarena in Marienberg ist ab 16. November täglich von 13 bis 19 Uhr, an Wochenenden ab 10 Uhr geöffnet. Der Eintritt kosten für Erwachsene 5, für Kinder bis 13 Jahre 3 Euro. Schlittschuhe von Größe 26 bis Größe 50 können für 4 Euro ausgeliehen werden. Anmeldungen für Schulen, Vereine und Gruppen außerhalb der Öffnungszeiten sind telefonisch unter 0176 10627587 möglich.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...