Schuss mit Softairwaffe von Balkon beschäftigt Staatsanwaltschaft

Im Januar hatte ein 27-Jähriger in Schwarzenberg mit einer Softairwaffe in Richtung eines gegenüberliegenden Balkons geschossen.

Schwarzenberg.

Nachdem ein 27-Jähriger im Januar mit einer Softairwaffe von seinem Balkon in Richtung eines Mannes auf einem gegenüberliegenden Balkon geschossen hat, beantragt die Staatsanwaltschaft nun den Erlass eines Strafbefehls wegen versuchter Sachbeschädigung. Ein Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den Beschuldigten wurde eingestellt, weil dem 27-Jährigen nicht nachzuweisen war, dass er den 39-Jährigen auf dem anderen Balkon verletzen wollte. Die Wohnblöcke würden relativ weit auseinander stehen. Zudem stand der 39-Jährige hinter der geschlossenen Balkontür, als der Schuss abgegeben wurde. Gegen den 27-Jährigen war auch wegen seines Rufes "Scheiß Ausländer" ermittelt worden. Auch dieses Verfahren wurde eingestellt, da diese Äußerung allein noch keinen Straftatbestand erfülle, so die Staatsanwaltschaft. (sane)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.