Schwarzenberg: Jugendliche klettern nachts auf Baukran

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Freitagabend rückten Rettungskräfte aus, um zwei Jugendliche von einem Baukran zu holen, doch diese versteckten sich.

Schwarzenberg.

Anwohner trauten ihren Augen nicht, als sie am Freitagabend gegen 21.30 Uhr zwei Jugendliche auf dem 42 Meter hohen Baukran an der Erlaer Straße in Schwarzenberg entdeckten. Sie alarmierten Rettungskräfte. Doch die beiden Jugendlichen (17 und 18 Jahre) wollten gar nicht entdeckt werden, und hatten sich zunächst in schwindelerregender Höhe ans äußerste Ende des Auslegerarm des Krans begeben und hinter einer Seilwinde versteckt.

"Man konnte sie trotz Ausleuchten des Bereichs zunächst nicht entdecken. Deshalb haben wir auch das Umfeld des Krans abgesucht", sagt Stadtwehrleiter Lars Wagner. Feuerwehrleute der Wache aus Schwarzenberg-Heide, die eine entsprechende Befähigung haben, kletterten schließlich hinauf, um die waghalsigen Ausflügler zu suchen.

Da die beiden Abenteurer gesund und munter waren, ließen sie sich schließlich entsprechend gesichert durch die Retter vom Kran herunterführen.

"Das dicke Ende kommt für die Jungs aber noch", sagt Wagner und meint damit die Rechnung für den nächtlichen Rettungseinsatz. Angerückt waren neben den Feuerwehrleuten aus der Hauptwache und dem Depot Heide auch die Männer vom Höhenrettungszug Aue-Schwarzenberg, die zum Einsatz gekommen wären, wenn die Jugendlichen verletzt gewesen wären. Zudem standen Rettungsdienst und Polizei am Fuße des Krans und nahmen die beiden jungen Männer entgegen. Weshalb sie diese waghalsige Aktion gestartet haben, dazu hätten sie sich noch nicht geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.