Gestohlener Audi Q5 aus Hohndorf auf A4 gestoppt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Polizei nimmt eine Frau fest. Sie könnte einer Gruppe angehörigen, die mehrere Autos aus Südwestsachsen gestohlen hat.

In der Nacht zu Donnerstag haben Zivilbeamte einen auf der A4 in Richtung Osten fahrenden Audi Q5 mit Kennzeichen aus dem Erzgebirgskreis angehalten. Als der SUV die Autobahn an der Anschlussstelle Hermsdorf verließ, stoppten die Beamten den Audi. "Die 41-jährige polnische Fahrerin geriet bei der Befragung in Erklärungsnöte und wurde vor Ort aufgrund des Verdachts des Pkw-Diebstahls vorläufig festgenommen", heißt es in einer Pressemitteilung. Die anschließende Überprüfung beim  Audi-Halter ergab, dass der SUV mit einem Neuwert von etwa 65.000 Euro wenige Stunden zuvor von einem Privatgrundstück im erzgebirgischen Hohndorf gestohlen worden war.

Die 41-Jährige wurde am Donnerstag der Polizeidirektion Chemnitz überstellt und am Freitag auf Antrag der Chemnitzer Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt. Dieser erließ gegen die Frau einen Untersuchungshaftbefehl aufgrund des dringenden Tatverdachts des schweren Bandendiebstahls.

Zur Begründung heißt es: Nach bisherigen Erkenntnissen könnte die Frau einer Gruppierung angehören, die in der Nacht zu Donnerstag im Landkreis Zwickau zwei Audi A4 in Bernsdorf bzw. im Glauchauer Ortsteil Niederlungwitz gestohlen hat. Die weitergehenden Ermittlungen führt die Soko Kfz des Landeskriminalamtes Sachsen

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.