Neun illegal Eingereiste gestellt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Bundespolizei ermittelt wegen Einschleusung

Reitzenhain/Marienberg.

In den zurückliegende Tagen wurden neun unerlaubt eingereiste Personen in Reitzenhain und Marienberg gestellt. Sie hatten keine Papiere bei sich, die ihren Aufenthalt in Deutschland legitimierten. Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz kontrollierten demnach am Montag gegen 13.35 Uhr in Reitzenhain ein Taxi mit tschechischer Zulassung. Darin befanden sich neben dem 25-jährigen Fahrer und dem 50-jährigen Beifahrer (beide Ukrainer) fünf Personen. Nach eigenen Angaben handelt es sich um Syrer. Am Dienstagvormittag kontrollierten Einsatzkräfte der Bundeszollverwaltung in Marienberg einen Pkw mit tschechischer Zulassung. Neben dem 35-jährigen bulgarischen Fahrer befanden sich vier Insassen im Auto. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich auch hier um Syrer. Aufgrund des Verdachts der unerlaubten Einreise und der Einschleusung von Ausländern wurden alle Fahrzeuginsassen zur strafprozessualen Bearbeitung zum Bundespolizeirevier Schmalzgrube verbracht. Von den syrischen Staatsangehörigen wurden fünf am Dienstag an die tschechischen Behörden überstellt und vier an die Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz gebracht. Die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts der Einschleusung von Ausländern führt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz. (bz)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.