Heißer Sommer zeigt zweifach Wirkung

Der 25. Mittelsächsische Kultursommer endet morgen im Freiberger Dom mit einer Premiere. Die Zukunft des Festivals liegt in der Veränderung

Hainichen/Freiberg.

Mit einem vokalsinfonischen Konzert, das so außergewöhnlich wie erlesen ist, endet morgen im Freiberger Dom nach fast vier Monaten der 25. Mittelsächsische Kultursommer. Unter dem Motto "Very British" führt Domkantor Albrecht Koch mit dem gemeinsamen Chor des Freiberger Domes nebst Jugendchor und Kurrende, Chor des Geschwister-Scholl- Gymnasiums sowie Solisten und der Mittelsächsischen Philharmonie Werke von Ralph Vaughan Williams und John Rutter auf.

Die "Mass Of The Children", "Kindermesse", steht im Zentrum des Abends. Für Koch ist das, eine Premiere, die er neben Vaughan Williams "Five Mystical Songs" mit Bedacht gewählt hat: "Es ist Musik für ein nicht zwingend klassikaffines Publikum", so schätzt er das Werk des 72-jährigen Rutter ein. Eines jedenfalls, das mit seinen hellen Harmonien, viel Holzbläsern und Harfe zum Abschluss noch einmal Sonne hinter die Mauern des spätgotischen Sakralbaus zaubern dürfte.

Als Finale eines Kulturfestivals, das sich nach Einschätzung ihres Geschäftsführers Olaf Hanemann auch in seiner 25. Ausgabe als erfolgreich erwiesen hat. Freilich unter den Bedingungen des zurückliegenden Extremsommers auf unterschiedliche Weise. So seien etwa einige tagsüber abgehaltene Veranstaltungen von den Besucherzahlen her unter den Erwartungen geblieben, derweil Abendveranstaltungen mitunter ausverkauft waren. Am Ende hätten die Miskus-Macher mit insgesamt rund 50.000 verkauften Veranstaltungstickets ein Plus gegenüber dem Vorjahr erzielt. Man dürfe, so Hanemann, allerdings nicht nur das Festival als Ganzes betrachten, sondern müsse auch die Entwicklung einzelner Veranstaltungsformate beobachten, die durchaus demografische Entwicklungen widerspiegelten. Deswegen habe es dieses Jahr keine der gewohnten "Philharmonic Rock"-Veranstaltungen in Kloster Buch gegeben, nachdem die Zuschauerzahlen von einst 4000 in den vergangenen Jahren auf 1000 abgesackt waren. Dank der Geburtenzuwächse in den vergangenen Jahren sei dafür wiederum bei den Märchenburg-Veranstaltungen die gegenläufige Entwicklung zu registrieren. Hanemanns Fazit: "Der Geschmack des Publikums ändert sich." - Nicht zuletzt, weil sich das Publikum ändert.

Das Abschlusskonzert "Very British" des 25. Miskus beginnt morgen, 17 Uhr im Freiberger Dom. Einlass 16 Uhr.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...