MDR-Co-Produktion "Die Odyssee" auf weltweit wichtigstem Animationsfilmfestival gewürdigt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Leipzig.

Das Drama "Die Odyssee", an dem der MDR als Co-Produzent gemeinsam mit Studios aus Leipzig, Dresden und Halle mitwirkte, hat beim weltweit wichtigsten Animationsfilmfestival im französischen Annecy Weltpremiere gefeiert und die "Jury Distinction" (Besondere Erwähnung der Jury) erhalten, teilte der MDR mit. "Die Odyssee" (Regie: Florence Miailhe) ist der weltweit erste Animationsfilm in Spielfilmlänge mit Ölmalerei auf Glas. "Wir freuen uns über diese wunderbare Anerkennung und die internationale Strahlkraft, die der Animationsfilm 'Die Odyssee' dadurch noch einmal bekommt", so die MDR-Intendantin Karola Wille.

Der außergewöhnliche Film der französischen Regisseurin Miailhe und Autorin Marie Desplechin erzählt die dramatische so wie abenteuerliche Reise der Geschwister Kyona und Adriel. Als ihr Dorf an einem Sommertag von paramilitärischen Banden verwüstet und in Brand gesteckt wird, müssen die Kinder mit ihren Eltern fliehen. Doch dabei werden sie von ihren Eltern getrennt. Von Hass verfolgt beginnt für die 13-jährige Kyona und ihren 12-jährigen Bruder eine Odyssee um die halbe Welt, die ein ganzes Jahr andauert und das Ende ihrer Kindheit bedeutet.

"Die Odyssee, der 2020 produziert wurde, erhielt bereits am 16. Juni den Deutschen Hörfilmpreis in der Kategorie Jugendfilm für die herausragende Audiodeskription. (mqu)

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.