Geisterhaft

Gothic

Die Kasseler Band Engelsstaub zählt seit vielen Jahren zu den interessanteren Drittligisten der Gothic-szene: Im Fahrwasser von Größen wie Love Is Colder Than Death sog das Trio seinen dunklen Nektar anfangs aus mittelalterlichen Sounds, so mäanderte die Gruppe seither wie viele Genre-Vertreter suchend umher. Engelsstaub tat das jedoch nie so unschlüssig wie viele Mitbewerber: Ausflüge in Neofolk oder Düster-Dreampop waren von ernsthaftem Interesse getrieben und recht schlüssig, auch wenn man die große Klasse meist nicht erreichte. Überraschend legt die Gruppe nun mit "Mater Mortis" (Broken Silence) ihr bisher düsterstes, geisterhaftestes Album vor, das in Titeln wie "Knock Knock" oder "Blocksberg" schön creepy klingt und alte mit neuen Szenetrademarks verschmilzt. Kann man machen. 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...