Zum Kaffee

Mittelalter-Rock

Schandmaul waren immer ein wenig die Band, die man seiner Mutti beim Kaffeetrinken anstelle von In Extremo vorspielen konnte: Die Münchener verdünnten Mittelalter- und Folkelemente mit reichlich bravem Kitsch - und hatten mit dieser abgemilderten Version etlichen Erfolg. Auf ihrem neuen Album "Artus" (Universal) wirkt nun aber langsam das Gegengift, dass man seit einigen Jahren nimmt: Schandmaul klingt zwar immer noch nach Wohnstube statt Marktbühne, doch die Instrumentierung ist mittlerweile so elegant und im Kunstsinn ernsthaft, dass selbst gesetzte Fans von Jethro Tull, denen sich eine gewisse Faszination für Mittelalter light sicher erschließt, "Artus" gut durch ihre Wurzelholz-Boxen treiben können.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...