Schwachstellen: Netgear flickt Router-Software

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In einem knappen Dutzend Netgear-Routern klaffen teils schwere Sicherheitslücken. Besitzerinnen und Besitzer sollten sich kurz Zeit nehmen und prüfen, ob ihre Geräte betroffen sind.

Berlin.

Der Hersteller Netgear hat Firmware-Aktualisierungen für elf Router-Modelle veröffentlicht. Mit den Updates werden diverse Schwachstellen geschlossen, wie das Unternehmen mitteilt. Den Schweregrad der Sicherheitslücken stuft Netgear als hoch ein.

Betroffen sind den Angaben zufolge die Modelle R6400v2 und R6700v3 (aktualisierte Firmware-Version jeweils 1.0.4.122) sowie RAX35v2, RAX38v2, RAX40v2, RAX42, RAX43, RAX45, RAX48, RAX50 und RAX50S (aktualisierte Firmware-Version jeweils 1.0.5.106).

Um die aktualisierte Firmware herunterzuladen, besucht man die Support-Seiten von Netgear, tippt die Modellnummer des Routers in das Suchfeld ein und wählt dann das Modell per Klick im Drop-down-Menü aus. Auf der Support-Produktseite des jeweiligen Modells findet sich die aktuelle Software dann unter dem Reiter «Downloads» (Firmware- und Software-Downloads/Aktuelle Versionen).

Das Update wird über das Einstellungs-Menü des Routers eingespielt. Dieses öffnet man per Browser, indem man http://www.routerlogin.net oder http://www.routerlogin.com in die Adresszeile eintippt und sich anmeldet. Auf der Menü-Startseite wechselt man dann von der Registerkarte Basic zu Advanced und navigiert zu «Erweitert/Verwaltung/Routeraktualisierung».

Das könnte Sie auch interessieren