Nach Aus für Lockerungs-Projekt: Augustusburgs Bürgermeister aus der SPD ausgetreten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach der Beendigung des Covid-Ex-Projektes kritisiert Dirk Neubauer sowohl den Bund als auch die Landesregierung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

1010 Kommentare

Warum wir unsere Kommentarfunktion auf der Homepage deutlich einschränken

  • 17
    13
    cn3boj00
    28.04.2021

    Kann ich nicht nachvollziehen. Was bitte hat die SPD damit zu tun? War das ein Parteibeschluss? Ist die SPD eine Coronapartei? Tret ich nun wo anders ein, nur weil man in einer Frage Differenzen hat? Das zeigt einmal mehr, dass heutzutage viele nur deshalb ein Parteibuch haben um damit Karriere zu machen, nicht weil sie sich grundsätzlich mit einer Einstellung identifizieren. Und wenn dann mal was nicht so läuft wie erwartet könnte man die Diskussion zuerst mit seinen Parteigenossen oder -kollegen ausfechtend statt schmollend wegzurennen. Das wäre Haltung.

  • 21
    11
    chemnitzmischa
    28.04.2021

    In Talkshows oder Presseinterviews dasselbe Gejammer: Wir wissen dieses nicht... wir wissen jenes nicht...

    Wie häufig sind Infeltionen bei events an frischer Luft? Was wirkt in Innernäumen? Wie wahrscheinlich schützt die Impfung? wie infektiös sind Symptomfreie? Oft hilfloses Schulterzucken.

    Liebe Politiker: wir werden das auch nie wissen, wenn wir nicht wissenschaftliche Studien zur Infektionsverbreitung und Öffnungsszenarien machen, die belastbar erweisen, was machbar ist, was gefährlich. Da sind solche experimentelle Studien wie in Augustusburg das Salz in der Suppe!

    Dass einer, der sich engagiert hat und dessen Bemühungen mit Füßen getreten werden, sich von den Fußtretern trennt, ist konsequent. Hab ich (SDP&SPD-Mitglied seit 89) vor einigen Jahren auch so gemacht, weil sich die Genossen Merkel-Mehrheitsbeschaffer zu weit von Tatkraft und intellektuellem Format eines Willy Brandt und eines Helmut Schmidt entfernt haben.

  • 23
    41
    ChWtr
    28.04.2021

    Nun hat er es ja seinem Kollegen in FG nachgemacht - klasse.
    Wenn einem was gegen den Strich geht, tritt man aus - feine Sahne.

    Das sind mir die richtigen Volksvertreter - kommen gleich nach den AlternativLosern.

  • 45
    62
    neuhier
    28.04.2021

    Im Erzgebirge nennt man eine solche Haltung gerne mal "dickschen". Augustusburg hat eine Inzidenz von fast 400 und Herr Neubauer behauptet auf Twitter, es hielten sich doch alle an die Maßnahmen.

  • 42
    62
    lothaar
    28.04.2021

    Irgendwie hatte ich das bereits geahnt. Erst war die SPD gut genug um sich Gehör zu verschaffen und nun wird das Fähnchen einfach im Wind gedreht, nur weil etwas nicht genau nach seinen Vorstellungen läuft (wahrscheinlich fehlt ihm dann auch die mediale Aufmerksamkeit der letzten Wochen...). Glaubwürdigkeit sieht für mich anders aus.

  • 65
    25
    MarioGrimm
    28.04.2021

    Das ist mal ein Politiker mit ,,Eiern '' !! Sich nicht von den Regierungsentscheidern auf dem Kopf rumtanzen lassen !! Mir fallen da einige Politiker ein die nicht nur Ihr Parteibuch abgeben sollten sondern Ihren Posten noch dazu !! So wie ein sächsischer Ministerpräsident der von seinen Bewohnern Solidarität und Zusammenhalt in der Coronabewältigung fordert und sich dann nach mehreren Treffen in Russland ohne Abstands-und Maskenregeln nicht in freiwillige Quarantäne begibt um ein Zeichen zu setzten sondern sich noch damit brüstet Er hat einen freiwilligen Test bei Rückkehr gemacht obwohl dies nicht nötig gewesen wäre und am nächsten Tag schon wieder in einer Kirche auftritt !!! Sorry da kann ich auch das Projekt Augustusburg weiter laufen lassen , da geht man bestimmt verantwortungsvoller um als Herr Kretschmer !!!

  • 32
    21
    2PLUTO6
    28.04.2021

    Wenn das Tun, aus der Vernunft und den objektiven Gegebenheiten heraus, über parteipolitischen Dogmen siegt, ist das nur zu konsequent!
    Dann, hat sich der Wandel vom Politiker zum "Bürgermeister" vollzogen!
    Sollten Andere Amtsträger sich ein Beispiel nehmen!
    Da gibt es sogar parteilose Bürgermeister, die nach der Pfeife der Vorgaben von oben tanzen, nur um am Posten festzuhalten!
    Hoffentlich "belohnen" das dann die jeweiligen Bürger auch entsprechend!

  • 106
    21
    Maschinenbauer
    28.04.2021

    Respekt Herr Neubauer. Das nenne ich Haltung.
    Auch wenn der gesetzliche Rahmen in Berlin gemacht wurde. Es ist dennoch auch ein kleines Zeichen, dem Wähler aufzuzeigen, dass ein Vize-MP und sächsischer Wirtschaftsminister Martin Dulig in seinen über 6 Amtsjahren weit unter dem geblieben ist, was möglich und notwendig ist. Die sächsische Wirtschaft hat mehr Kompetenz im Ministerium verdient!

  • 26
    91
    realo
    27.04.2021

    Ich lach mich tot. Vielleicht wiedermal wechseln, der Wind weht ja jetzt in Richtung Grüne. War nur `ne Frage der Zeit. Es ist wiedermal Veränderung angesagt. Ein Hoffnungsschimmer für Augustusburg.

  • 111
    24
    FreiePresseUwe
    27.04.2021

    Großen Respekt Herr Neubauer und das, sowohl für das Geleistete, als auch für die Konsequenz.